Supergrass - The Strange Ones (foto: bmg)

Supergrass – The Strange Ones 1994-2008

Erscheinungsdatum
Januar 24, 2020
Label
BMG
Unsere Wertung
8
Anspieltipps
Alright
St. Petersburg
Richard III
Moving
8
Gelungene Werkschau.
Hier kaufen

Keine Frage: Von all jenen Bands, die in den neunziger Jahren so von der Insel zu uns rüber plärrten, gehörten Supergrass zu den unterhaltsamsten. Auch wegen ihres unverkennbaren Muts zur Albernheit. Anlässlich des 25. Geburtstags ihres Debütalbums feiert sich die Combo nun mit einer umfassenden Karrieretrospektive. „The Strange Ones 1994 – 2008“ ist soeben via BMG erschienen.

Die frühen 1990er gehören noch zu jener Zeit, in der Musiker ihre Karrieren nicht am Laptop im heimischen Kinderzimmer beginnen, sondern indem sie mit Schulkumpels eine Band gründen. Supergrass waren da keine Ausnahme. Drummer Danny Goffey und Sänger und Gitarrist Gaz Coombes gründen damals zunächst die Band The Jennifers, mit der sie sogar eine Single veröffentlichen, ehe sie das Projekt wieder einstampfen, um 1993 mit Bassist Mickey Quinn Theodor Supergrass zu gründen. Irgendwann sind sie dann nur noch Supergrass.

anzeige

Zwei Jahre später veröffentlicht die Band aus Oxford ihr Debütalbum „I Should Coco“. Die vierte Single „Alright“ avancierte zu einem großen Hit und bescherte der Band globalen Erfolg. Selbst Steven Spielberg zählte sich zu den Fans der Kapelle. Auch die fünf Alben, die später erscheinen werden, bleiben recht erfolgreich: „In It For The Monmey“ (1997) „Supergrass” (1999), “Life On Other Planets” (2002), “Road To Rouen” (2005), “Diamond Hoo Ha” (2008) und das Top 5 “Best Of”-Album “Supergrass Is 10” (2004). Insgesamt gelang ihnen eine ununterbrochene Folge von fünf Top 10- Alben, darunter drei mit Platin ausgezeichnete Longplayer. Zudem ist „I Should Coco“ das meistverkaufte Debut der Firma Parlophone seit den Beatles. 2010 löste sich die Gruppe dann auf, wohlwissend, immer sowohl ein Publikums- als auch ein Kritikerliebling gewesen zu sein. Können nicht alle Britpop-Bands von sich behaupten.

2019: Reunion nach einer knappen Dekade

Als die Band sich dann anlässlich ihres Jubiläums 2019 erstmals wieder zusammenfand, war die Euphorie natürlich entsprechend groß. Man liebt sie eben immer noch. Eine Retrospektive kommt da also zu rechten Zeit. Die Best-Of-Box „The Strange Ones 1994 – 2008“ enthält die sechs Originalalben auf Picture Disc-LPs und auf CDs, dazu Bonus-CDs mit unveröffentlichtem Live-Material, B-Seiten, Remixen, Studio Outakes, Demos, akustischen Versionen, einem Deluxe-Buch und Poster. Es bietet sechs Stunden unveröffentlichtes Audiomaterial und fünf unveröffentlichte Instant Grat Tracks. Darunter ist eine Coverversion von „Next To You“, im Original von The Police. 

Weiterhin erscheint unter dem Titel  „The Strange Ones 1994 – 2008“ auch eine Best Of-Retrospektive auf CD (22 Songs) und auf Vinyl (26 Songs) mit den Hits „Alright“. „Moving“, „Pumping On Your Stereo“, „Richard III“ oder zum Beispiel „Grace“. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Finale Bewertung

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
Kraftwerk eröffnen Tour de France