René Miller (foto: max klein)

My Soundtrack: René Miller

Nachdem er sich als Songwriter für Kollegen wie Zoe Wees, Topic & A7S oder Alok & Steve Aoki einen Namen gemacht und binnen drei Jahren Milliarden von Streams gesammelt hatte, zieht es René Miller nun auch selbst ins Rampenlicht. Im April hat er mit „Standing In His Shoes“ sein Debüt als Solo-Künstler bei Warner Music vorgelegt, wenig später folgte das gefühlige „Out Of Goodbyes“, indem Miller einen persönlichen Abschied verarbeitet. Basierend auf seinen eigenen Erfahrungen schreibt der 27-jährige Wahl-Berliner Songs, die viel emotionale Kraft entfalten. Und: Genau solche Songs stehen auch auf der ganz persönlichen Soundtrack-Liste, die Miller für uns erstellt hat.

Green Day – Wake Me Up When September Ends 

Mein erstes Album, das ich mir selbst gekauft habe, war das Album „American Idiot“ von Green Day. Dieses Album hat mich damals dazu bewegt, Gitarre spielen lernen zu wollen. Ich wollte unbedingt die Songs, die ich in Dauerschleife gehört habe, auch spielen können. Ein besonderer Song, der mich auch heute immer noch bewegt, ist „Wake Me Up When September Ends“. Das Gitarrespielen hat auch den Grundstein dafür gelegt, dass ich mit dem Singen angefangen habe…Aber um ehrlich zu sein ist es wohl besser, dass es davon keine Aufnahmen gibt :) 

anzeige

John Mayer – Stop This Train 

Einer der Schlüsselmomente in meiner Musikkarriere war es, die Musik von John Mayer für mich zu entdecken. Meine Motivation und meine Faszination dafür, Musik zu machen, sind ab diesem Moment noch mehr gestiegen. Das Live-Album „Where The Light Is“ ist aus meiner Sicht von Anfang bis Ende ein absolutes Meisterwerk. Von dort an wollte ich unbedingt alle Songs genauso spielen können wir er. Das war und ist auf jeden Fall eine große Herausforderung – bis heute! „Stop this Train“ vereint für mich so viele Aspekte von Musik. Großartiges Songwriting mit einer niemals alt werdenden Message und ein so simpel klingendes, aber sehr komplexes Gitarren-Picking. 

Ed Sheeran – A-Team 

Ed Sheeran – der Meister des Songwritings. „A-Team“ hat mir in vielerlei Hinsicht bei meinem eigenen Songwriting geholfen. Auch wenn ich erst Monate später verstanden habe, wovon der Song eigentlich handelt, war das der Song, den ich zu meinen Anfangszeiten immer live gespielt habe. Speziell erinnert mich dieser Song an meine Weltreise im Jahr 2012, auf der ich dieses Lied bei etlichen Lagerfeuern zum Besten gegeben habe. 

Bruno Mars – When I Was Your Man 

Dieser Song wird vermutlich immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Es ist nicht nur ein absoluter Klassiker eines unfassbar talentierten Sängers, sondern es war auch der erste Song, den ich als Cover online gestellt habe. Anfangs war ich mir sehr unsicher, ob ich überhaupt Talent und das Zeug zum Musiker habe. Nachdem mich ein Freund überredet hatte, einfach mal einen Song aufzunehmen und diesen dann online zu stellen, hat sich mein Leben für immer verändert. Danke Bruno!✌🏻

Eminem ft Rihanna – Airplanes 

Damals wie heute hat mich Eminem’s Story sehr geprägt und darin bestärkt, an meinem Traum festzuhalten. Nicht nur seine Rapzeilen konnte ich auswendig, sondern ich liebte es auch, aus seinen Pop-Refrains Medleys zu machen. Der Song „Airplanes“ ist aus meiner Sicht sowohl melodisch als auch vom Lyrischen so genial und intelligent geschrieben, dass er mich immer wieder inspiriert und mir zeigt, wie viele Nuancen gutes von sehr gutem Songwriting unterscheiden

anzeige

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Zeen Subscribe
A customizable subscription slide-in box to promote your newsletter
[mc4wp_form id="314"]
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner