Thunderpussy – Badlands

Made in Seattle – im Rock-Zirkus ist das ja so etwas wie ein Gütesiegel. Auch Thunderpussy stammen aus der Stadt, die seinerzeit schon Nirvana, Soundgarden und Pearl Jam groß gemacht hat. Die vier wilden Damen haben dieser Tage mit “Badlands” ein neues Video an den Start gebracht, das in Washington gedreht wurde, und Lust auf des selbstbetitelte Debütalbum macht, das noch in diesem Monat erscheint. Die Botschaft: Thunderpussy are running wild. Unser Clip der Woche.

“Als wir die Idee zu dem Video hatten, wollten wir es zunächst im Badlands National Park in South Dakota drehen”, erzählt Molly Sides. “Aber da wussten wir noch nicht, dass das, was wir suchten, sich hier vor unserer Haustür im wunderschönen Staat Washington ausbreitet.” Innerhalb von drei Tagen sei der Clip gedreht worden. “Wir fuhren durch Electric City, blickten auf den monströsen Grand Coulee Dam, rannten durch die Canyons des Steamboat Rock State Parks and wirbelten den Staub der großen Sanddünen am Moses Lake auf”, so Molly Sides. Die unwirtluche Landschaft passt perfekt zu den rauen Tönen, die Thunderpussy in dem Song anschlagen.

Thunderpussy, die zu Beginn des Jahres bereits ihre EP “Greatest Tits” veröffentlicht hatten, bringen am 25. Mai ihr Debütalbum auf den Markt und begeben sich in den USA auf eine mehrere Dates umfassende Headliner-Tour.

More from Benjamin Fiege

So reagiert die Musikwelt auf den Tod von Dolores O’Riordan

Nach dem überraschenden Tod von Cranberries-Frontfrau Dolores O’Riordan haben mehrere Musikerkollegen ihre...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree