Rolling Stones (foto: aubrey powell/universal music)

The Rolling Stones: Drummer Charlie Watts ist tot

Charlie Watts ist tot. Der legendäre Drummer der Rolling Stones ist am Dienstag, 24. August, im Alter von 80 Jahren verstorben. Sein Sprecher und auch die Band haben das über die sozialen Medien bestätigt.

Nach Angaben der Stones, bei denen Watts 58 Jahre lang den Beat vorgab, ist Watts in einem Londoner Krankenhaus friedlich eingeschlafen – umgeben von seiner Familie. Eine Todesursache ist noch nicht bekannt. Erst Anfang August musste sich der britische Musiker einer Notoperation unterziehen, außerdem konnte er nicht mit seinen Kollegen auf US-Tournee gehen.

anzeige

Watts, der 2004 schon mal eine Kehlkopfkrebs-Erkrankung überstand, war seit 1963 Drummer der Stones. Er ersetzte damals Tony Chapman, einen von bis dato vielen Drummern der 1962 gegründeten Gruppe. Watts galt aufgrund seines sehr trockenen, unmittelbaren Stils als rhythmische Basis der Band – und außerdem als einer der besten Drummer aller Zeiten. 1989 wurde er mit den Stones in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Zwischen 1981 und 2017 verfolgte er aber auch noch eine Reihe an Soloprojekten.

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Zeen Subscribe
A customizable subscription slide-in box to promote your newsletter
[mc4wp_form id="314"]