Eagles - Live at the Forum MMXVIII (foto: rhino / warner music)

Eagles – Live from the Forum MMXVIII

Erscheinungsdatum
Oktober 16, 2020
Label
Rhino / Warner Music
Unsere Wertung
8
Anspieltipps
Hotel California
The Long Run
The Boys Of Summer
Take It Easy
Tequile Sunrise
8
Immer noch in beeindruckender Form.
Hier kaufen

Die Eagles verbrachten den Großteil des Jahres 2018 auf Nordamerikatour, bei der sich Don Henley, Joe Walsh und Timothy B. Schmit mit Vince Gill und Deacon Frey die Bühne teilten. Dabei fand sich das Quintett auch im Forum in Los Angeles ein, um am 12., 14. und 15. September drei ausverkaufte Konzerte zu spielen. Highlights aller drei Gigs wurden nun zu einem 26-Song-Live-Album und Konzertfilm zusammengestellt, die am 16. Oktober als „Live from The Forum MMXVIII“ über Rhino erscheinen.

Ja, 2020 ist ein Arschloch. Live-Musik fehlt. Da ist es ein feiner Zug, wenn uns Künstler ermöglichen, wenigstens etwas Bühnenmagie in unsere Wohnzimmer zu holen. Irgendwie. In die Reihe der Bands, die in diesem Jahr ein Live-Album auf den Markt werfen, gehören auch die Eagles. Die Kalifornier waren seinerzeit die erfolgreichste amerikanische Band der 1970er Jahre und gelten noch heute als eine der meistverkaufenden Gruppen aller Zeiten. Weltweit haben die Eagles mehr als 150 Millionen Alben verkauft. Kann man mal so machen. Ebenso legendär wie ihre Musik waren aber auch die Streitereien der 1971 gegründeten Kapelle, die sich mit viel Zinnober 1980 auflöste. 1994 fand die Band wieder zusammen. Hell froze over.

anzeige

Heute sind sie natürlich leider nicht mehr vollzählig. Bernie Leadon war 1975 der erste, der von Bord ging, in dem er Glenn Frey ein Bier über den Kopf goss. Randy Meisner ging 1977 und ist mittlerweile in Rock-Rente. Gitarrist Don Felder wurde 2001 gefeuert und seither ständig im juristischen Clinch mit der Band. Und der geniale Glenn Frey verstarb leider schon 2016. Nach seinem Tod wurde er durch seinen Sohnemann Deacon Frey ersetzt. Auch Vince Gill stieß danach zur Band.

Immer noch gut in Form

Und obwohl das Original-Line-Up nicht mehr vollzählig ist, versprühen die Eagles immer noch diesen Zauber. Davon kann man sich auf dieser Live-Platte wunderbar überzeugen. Die Setlist besteht aus einigen der legendärsten Hits der Band („Hotel California”, „Take It Easy”, „Life In The Fast Lane”, „Desperado”) und beliebte Album-Tracks („Ol’ 55“, „Those Shoes”). Dazu kommen einige der größten Solo-Smasher der einzelnen Bandmitglieder (Henleys „Boys Of Summer”, Walshs „Rocky Mountain Way” und Gills „Don’t Let Our Love Start Slippin’ Away”). Macht Laune, zumal die Jungs hier druckvoll und mit viel Energie zu Werke gehen. Auch stimmlich können sich die Herrschaften immer noch hören lassen. Und dass das Publikum gut drauf war, verleiht der Kollektion diesen besonderen Vibe. Damn. We miss live music.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Finale Bewertung

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
„Last“: Tusks veröffentlicht Remix