Buddy Guy and Junior Walls - Last Time Around (foto: music on vinyl/sony music)

Buddy Guy & Junior Wells – Last Time Around: Live At Legends

Erscheinungsdatum
Mai 14, 2021
Label
Music on Vinyl / Sony Music
Unsere Wertung
8
Anspieltipps
Seeds of Reed
Hoochie Coochie Man
Hoodoo Man Blues
8
Wunderbar.
Hier kaufen

Chicago-Blues-Legende Buddy Guy hat gemeinsam mit Sänger Junior Wells im Laufe seiner langen Karriere eine ganze Reihe an Alben veröffentlicht. Eines davon ist „Last Time Around: Live At Legends“, ein wunderbares Live-Akustik-Album, das nun endlich auf Vinyl veröffentlicht wird.

Unter US-amerikanischen Blues-Musikern gehört es ja zum guten Ton, auch einen eigenen Club zu haben. B.B. King etwa hatte seinen in Memphis. Buddy Guy eröffnete 1989 seinen eigenen Club in Chicago, der Metropole, der er so verbunden ist. Im Juni 1989 eröffnet (und einmal umgezogen), hat sich der Laden zu einer renommierten Anlaufstelle für Blues-Musik entwickelt und klar, die Heimspiele des guten Buddy taten und tun dazu ihr Übriges.

anzeige

Das Legends war auch der Schauplatz dieses nun vorliegenden Akustik-Konzerts mit Junior Wells aus dem Jahr 1993. Die beiden Musiker verband seit Mitte der Sechziger Jahre eine Freundschaft. Über die Jahre entstanden mehrere gemeinsame Alben, das Duo arbeitete dabei auch mit den Rolling Stones zusammen. 1993, als Buddy Guys Karriere nach einem längeren Durchhänger gerade revitalisiert wurde, fanden sich die beiden für dieses Konzert mal wieder zusammen.

Ein magischer Abend

Es war offenbar ein magischer Abend. Man wünscht sich beim Hören regelrecht, man wäre dabei gewesen. Die Platte fängt die Atmosphäre aber wunderbar ein, sie dokumentiert die Spielfreude und Souveränität zweier großartiger Musiker, die sich in- und auswendig kannten. Das Duo nahm das Publikum mit auf eine Zeitreise, zurück zu den eigenen Wurzeln, tauchte wahlweise in Buddy Guys („You Better Watch Yourself“) oder Junior Wells‘ („Hoodoo Man Blues“) umfangreichen Katalog ein – oder zollte einfach namhaften Kollegen wie Ray Charles („What I’d Say) Tribut.

Der würdige Abschluss einer jahrzehntelangen, musikalischen Partnerschaft. Leider starb Junior Wells im Jahr 1998 mit gerade mal 63 Jahren. Im selben Jahr erschien übrigens erst der Mitschnitt dieses Gigs. Es wurde Zeit, dass dieser nun endlich auch auf Vinyl veröffentlicht wurde.

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Finale Bewertung

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Zeen Subscribe
A customizable subscription slide-in box to promote your newsletter
[mc4wp_form id="314"]