Amy MacDonald – Under Stars: Live in Berlin

Amy MacDonald - Under Stars Live in Berlin (foto: universal music)

Our Rating

8 Universal Music

8

Es war eine magische Nacht, als Amy MacDonald im März 2017 im Berliner Tempodrom ihr jüngstes Album „Under Stars“ vorstellte. Nun liegt der Mitschnitt dieses Konzerts als Live-Album vor. „Under Stars – Live in Berlin“ ist bei Universal Music auf CD (mit einer sechs Videos umfassenden Bonus-DVD: drei Live-Versionen, drei Musikclips) erschienen. 

Live kommt die gute Amy unheimlich charmant rüber. Davon konnten wir uns ja erst in diesem Sommer bereits bei ihrem Auftritt in Karlsruhe überzeugen. Und auch in Berlin war die Schottin offenbar voll auf der Höhe. 13 Songs dieses Gigs haben es auf den vorliegenden Live-Longplayer geschafft. Darunter befinden sich natürlich ein paar unvermeidliche Klassiker wie „Mr. Rock and Roll“, „This Is The Life“, „Slow It Down“ oder „Let’s Start A Band“ (Gänsehaut!), die MacDonald hier auch mehr als souverän runterspielt.

Interessant sind aber vor allem die neueren Nummern, die hier einen großen Teil der Setlist ausmachen. Tracks aus dem neuen Album „Under Stars“, mit dem MacDonald aus dem Stand Platz zwei der Offiziellen Deutschen Albumcharts erreichte. Eine stimmige Platte, bei der die gute Amy mit Cameron Blackwood (George Ezra, Florence and The Machine) und My Riot (London Grammar, Birdy) zusammenarbeitete.

Keine Frage: Die Songs gehen auch live klar. Glanzlicht ist dabei das leicht gospelige „Down By The Water“, das sicherlich zu den besten Songs gehört, die MacDonald je aufgenommen hat. Aber auch Nummern wie „Dream On“, „Automatic“ und „Under Stars“ versprühen einen gewissen Charme. Bei der Ballade „Prepare To Fall“ zeigt Amy auch, was sie stimmlich zu leisten imstande ist.

Die Stimmung, die Atmosphäre des Abends wird auf der Platte schön eingefangen, man spürt die Energie des Publikums und auch Amys verbale Geplänkel sind der Schere nicht komplett zum Opfer gefallen.

Anzeige

Fazit: Lohnt sich.

Anspieltipps: Down By The Water, Under Stars, Let’s Start A Band

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.