Khruangbin und Leon Bridges (foto: pooneh ghana)

„Texas Sun“: Khruangbin und Leon Bridges mit gemeinsamer EP

Nach ihrer gemeinsamen Tour 2018 machen Khruangbin und Leon Bridges jetzt auch noch musikalisch gemeinsame Sache. Am 7. Februar 2020 wird die erste Zusammenarbeit der beiden texanischen Acts bei Dead Oceans erscheinen, die den passenden Namen„Texas Sun“ trägt. Mit der Ankündigung veröffentlichen die Musiker außerdem den gleichnamigen Opener aus der 4-Track-EP, den wir euch schon jetzt präsentieren dürfen.

Über einen langsam rollenden Backbeat und zu einer klimpernden Flamenco-Gitarre singt Bridges in „Texas Sun“ von dem Sog, den die einzigartige texanische Landschaft auch aus weiter Ferne auf einen ausüben kann. Der bestechend schöne Titeltrack eröffnet auf eindrucksvolle Weise die Reise durch die EP, für die die psychedelische Funk-Band Khruangbin, deren Stücke zumeist instrumental gehalten sind, das erste Mal mit einem Sänger Musik komponiert hat. Das Ergebnis ist eine einzigartige Symbiose aus Khruangbins exotischem Funk und Bridges‘ souligen Melodien.

anzeige

Bassistin Laura Lee über den Titeltrack: „We try not to have too much of an intention, because it gets in the way of what the music wants to do. If you just let the music do what it’s supposed to do, it will reveal itself. We tried to take that same approach with Leon. For us, it was opening up our world to have another person in it. But all of it feels like Texas to me.“

Die Idee entstand auf Tour

Die Idee zu „Texas Sun“, so heißt es in der Pressemitteilung weiter, ist on the road entstanden. Sowohl Bridges als auch Khruangbin sind seit ihren beiden gefeierten Sophomore-LPs nonstop auf Tour gewesen, bis sich ihre Wege während einer gemeinsamen Nordamerikatournee im letzten Jahr kreuzten. Obwohl ihre musikalischen Bahnen bisher in unterschiedliche Richtungen verlaufen sind, verbindet beide Acts eine lässiger, laid-back Vibe. Als eine Khruangbin-Session einen Song hervorbrachte, der wirkte, als könnte er gut mit Bridges Stimme harmonieren, schickte das Trio ihm die Idee sofort rüber. Nur einen Tag später schickte Bridges den Track mit seinem Gesang zurück. Kurze Zeit später begab man sich mit dem Grammy-gekrönten US-Produzenten Steve Christensen ins Studio, um eine B-Seite aufzunehmen. Doch die Chemie untereinander war so gut, dass daraus etwas Größeres entstanden ist: „Texas Sun“. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
My Soundtrack: Larkin Poe