Pete Townshend - Who Came First (foto: sony music)

Pete Townshend – Who Came First

Erscheinungsdatum
April 20, 2018
Label
Universal Music
Unsere Wertung
7
Anspieltipps
Pure And Easy
Sheraton Gibson
There's A Heartache Following Me
7
Persönliches Album des legendären Singer-Songwriters.
Hier kaufen

Zum 45. Wiegenfest von „Who Came First“ spendiert The Who-Songwriter und Multiinstrumentalist Pete Townshend seinem Solo-Debütalbum aus dem Jahre 1972 eine schmucke Deluxe-Edition.

Ende der sechziger Jahre gehörte es unter Pop- und Rockstars zum guten Ton, einen Guru zu haben, dem man ergeben huldigen konnte. So einen hatte The Who-Mastermind Pete Townshend natürlich auch. Sein Name: Meher Baba, ein indischer Prediger, der Elemente aus Buddhismus, Christentum und islamischer Mystik miteinander verband und dabei vor allem das Konzept der Liebe propagierte. Zwischen 1969 und 1971 ehrte Townshend seinen Guru mit diversen musikalischen Arbeiten und nahm mit Gleichgesinnten auch zwei Alben auf, die die Thesen Babas proklamierten. Diese Werke wurden allerdings nur im kleinen Kreis vorgezeigt. Unter Fans und Bootleggern waren die Platten logischerweise heiß begehrt. Ob der großen Nachfrage entschied sich Townshend schließlich dazu, eine Auswahl dieser Songs zu einem offiziellen Soloalbum zusammenzulöten. Die Idee zu „Who Came First“ war geboren.

anzeige

Während der Arbeiten an dem Album wich Townshend aber immer mehr von der ursprünglichen Planung ab. Er schuf neue Songs und fügte auch Demoversionen aus dem unvollendete Konzeptalbum „Lifehouse“ bei. Darunter der Song „Pure And Easy“, der später in verändertem Arrangement für die erweiterte Edition des Who-Klassiker „Who’s Next“ verwendet wurde. Auch „Let’s See Action“ landete später noch im Who-Repertoire. „There‘ s A Heartache Following Me“ ist wiederum eine akustische Coverversion des Country-Songs von Jim Reeves. Angeblich ein Lieblingssong des indischen Predigers. Überhaupt ist Townshend auf „Who Came First“ deutlich folkiger und countryesker unterwegs, als man es damals von ihm erwartet hätte.

Erweiterte Edition

Anlässlich des 45. Jubiläums erscheint das Album nun als erweiterte 2CD-Edition mit acht bisher unveröffentlichten Titeln. Das Digipak enthält einen neuen, von Pete Townshend verfassten Begleittext, das Originalposter aus dem Jahr 1972 und ein 24-seitiges Booklet mit seltenen Fotos von Meher Baba und Pete Townshend in seinem Studio. Das Coverfoto von Fotograf Graham Hughes (der auch das Coverfoto für den Who-Klassiker „Quadrophenia“ gemacht hat) wurde für diese Veröffentlichung aufgearbeitet.

„Who Came First“ wurde von Jon Astley remastert, der lange mit Pete Townshend und The Who zusammengearbeitet hat. Auf CD1 befindet sich das remasterte Originalalbum. CD2 enthält insgesamt 17 Songs, darunter unveröffentlichte Titel, alternative Versionen und Liveaufnahmen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Finale Bewertung

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
„High 5“: Elif mit neuem Video „made in Lissabon“