Naaz (foto: peggy kuiper)

Naaz – Taped

In ihrem neuen, überaus persönlichen Song „Taped“ geht Naaz ans Eingemachte. Der Clip dazu ist unser Video der Woche.

Die kurdisch-niederländische Sängerin verarbeitet in dem Song Mobbing-Erfahrungen aus ihrer Jugend und fordert ihre Hörer*innen dazu auf, offener zu sein und auch mal Gefühle auszusprechen.

Das Video zu „Taped“ spielt in einem von Bergen umgebenen, saftig grünen Tal. Einer friedvollen Umgebung also, die für gesunden Seelenfrieden stehen soll. Die mächtigen umliegenden Berge wiederum können umgekehrt wie eine Art Käfig oder unsichtbare Wand betrachtet werden.

Das Zusammenspiel aus diesen beiden Extremen, der Weite des Tals und der einengenden Wirkung der Bergketten, soll die sich genüberstehenden Gemütszustände darstellen, in denen sich auch Naaz‘ häufig befand: Den inneren Kampf gegen äußere Zwänge und Unsicherheiten auf der einen Seite und die Versöhnung mit sich und der Welt auf der anderen Seite.

Naaz über „Taped“

„Sometimes, people will hear your pain but not actually listen. It’s like their ears are taped to whatever they don’t want to hear. I told my friend about my never ending nightmares that sometimes can feel so real that they’ve been altering the way I see the world. His reply was that he wouldn’t want to have my mind. I wrote a song about it. When I was 15 years old, I had taught myself to stop speaking as it often brought me in trouble. I’ve always had such strong opinions that it ended up in me being bullied for years. Once I turned 18, I had to start socializing again as I was putting out music.

I felt like my mind, ears & mouth were TAPED shut for years, and therefore I became an extremely open person – just to make up for all the years before where I mistreated myself with my mindset. I realized my way of thinking was not too realistic, not everyone will leave me when I cry – because everybody cries. So I hope this song inspires you to be open and dare to scream out your feelings. Seriously, it will change everything. Allow yourself to be inspired by the struggle. Don’t let yourself be TAPED.’’

Mit ihrer Debüt-EP „Bits Of Naaz“ und durch ihre unverwechselbare Stimme schaffte es die mittlerweile 20-jährige holländische Produzentin und Singer-Songwriterin im Jahr 2017, Fans und Kritiker gleichermaßen von sich zu überzeugen. Das war aber nicht unbedingt selbstverständlich, denn ihre kurdischen Wurzeln und damit auch ihre Eltern machten es ihr nicht immer leicht, ihre Leidenschaft für die Musik auszuleben. Sie tat es trotzdem und verbrachte viel Zeit damit, Songs zu schreiben, zu produzieren und aufzunehmen. Mittlerweile wird sie von ihren Eltern tatkräftig unterstützt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
Thirty Seconds To Mars – America