Kylie Minogue - Disco (foto: bmg)

Kylie Minogue – Disco

Erscheinungsdatum
November 6, 2020
Label
BMG
Unsere Wertung
7
Anspieltipps
Say Something
Dance Floor Darling
Last Chance
Supernova
7
Wunderbar upbeat.
Hier kaufen

Kylie Minogue bittet auf den Dancefloor – zumindest den im heimischen Wohnzimmer. Mit „Disco“ legt die australische Pop-Sängerin ihr nunmehr 15. Studioalbum vor. Und der Name ist natürlich Programm.

Kylie Minogue war schon immer gut darin, Haken zu schlagen. Zu Beginn ihrer Karriere, während und nach ihrer „Neighbours“-Zeit, gab sie den niedlichen Tomboy. Mitte der Neunziger Jahre überraschte sie an der Seite von Nick Cave dann mit ihrer düsteren Seite, um sich dann um die Jahrtausendwende herum schließlich als Vamp neu zu erfinden. Und auch in jüngerer Zeit war die Überraschung stets Teil ihres Konzepts. So probierte sie sich auf ihrem bis dato jüngsten Album „Golden“ plötzlich mal im Country-Pop aus. Jetzt schlägt sie also wieder ein Haken. Kylie nimmt uns auf ihrer neuen Platte mit zurück in die siebziger Jahre. Zurück ins Studio 54. Dabei channelt sie hier kräftig Giorgio Moroder, Earth, Wind & Fire, Prince, Donna Summer oder auch Chaka Khan. Kein Sujet, das Kylie Minogue natürlich jetzt komplett fremd wäre, klar.

anzeige

Zwar begann die Gute bereits im Herbst 2019 mit den Arbeiten an der Platte, fertiggestellt war sie allerdings noch nicht, als Corona und der Lockdown kamen. Und so musste sie sich mit ihrer Mannschaft die Bälle zum großen Teil digital zuspielen. Alle Beteiligten arbeiteten und nahmen jeweils von einem anderen Ort aus auf, was auch dazu führte, dass Kylie die Vocals auf einigen der Tracks zu Hause selbst produzierte. Selbst ist die Frau.

Pop-Ikone im Homeoffice

Im Grunde ist „Disco“ ein Album, das zur rechten Zeit kommt. Einer Zeit, in denen sich viele Menschen nach Party, nach Tanz, nach guter Laune sehnen – und sie sich so zumindest ins Wohnzimmer holen können, wenn schon die Clubs zu sind. Musik gewordener Eskapismus, und das mit absoluter Konsequenz. Ein Konzept, das ja auch Róisín Murphy oder Dua Lipa derzeit erfolgreich verfolgen.

Zwölf neue Tracks präsentiert uns Minogue auf „Disco“, es geht viel ums, klar, Tanzen, aber auch viel um Sex. Oder um beides. Vieles läuft da eher in der Kategorie „gefällig“ ab, aber den einen oder anderen starken Song hat die Platte auch zu bieten. „Say Something“ ist so einer. Das Video zeigt die mittlerweile 52-jährige Kylie auf einem goldenen Pferd, irgendwo im Weltraum – und eigentlich sagt das schon alles. Ein in die Beine gehender Mix aus Disco, Dance-Pop, Electro-Pop, Funk und Synthie-Pop. Wunderbar abgedreht, aber auch gut geeignet, um einfach mal im Moment zu sein und wegzudriften. 

So klingt das also, wenn Pop-Ikonen Homeoffice machen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

anzeige

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
Westernhagen geht 2017 auf Tour