Kim Wilde - Wilde Winter Songbook (foto: earmusic)

Kim Wilde – Wilde Winter Songbook

Erscheinungsdatum
November 13, 2020
Label
earMusic
Unsere Wertung
7
Anspieltipps
Winter Wonderland
Winter Song
White Winter Hymnal
Keeping the Dream Alive
7
Festlich.
Hier kaufen

It’s that time of the year again. Kurz vor Weihnachten haut die Musikprominenz Weihnachts- beziehungsweise Winteralben raus. 2013 versuchte sich auch 80er-Ikone Kim Wilde an entsprechendem Material. Das Album wird nun als Deluxe-Version neu aufgelegt.

Es sei ein persönlicher Herzenswunsch gewesen, mal solch ein Album aufzunehmen, ließ Kim Wilde damals ausrichten. Und warum auch nicht? Im Pop-Biz gehört ein solches Christmas-Album zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Karriere doch auch irgendwie zum guten Ton. Allem Kitsch zum Trotz. Und so lieferte uns die gute Kim 2013 einige Neuinterpretationen berühmter Klassiker wie „Rockin‘ Around The Christmas Tree“ (im Duett mit Nik Kershaw) oder „Let It Snow“ und „Winter Wonderland” (im Duett mit Rick Astley). Dazu offerierte das „Wilde Winter Songbook” Coverversionen („White Winter Hymnal“ von den Fleet Foxes oder auch „Winter Song“ von Sara Bareilles und Ingrid Michaelson) sowie eigene Kompositionen wie „Hope” und „New Life“. Und, so ehrlich müssen wir sein, das hörte sich alles gar nicht so schlecht an. Stimmlich überzeugt die gute Kim hier einfach, und auch die Produktion ist stimmig. Ein Album, das man ohne schlechtes Gewissen durchaus mal in der Adventszeit laufen lassen kann.

anzeige

Dieses Jahr ist zwar dank Corona alles irgendwie anders, manches aber dann doch nicht. Dass vor dem großen Fest dem einen oder anderen Album nochmal eine Hochglanz-Politur verpasst wird, kommt vor. Und das ist nun auch mit Kim Wildes Xmas-Album der Fall. „Wilde Winter Songbook“ goes Deluxe. Erstmals gibt es das Teil nun auf Vinyl, ganz hübsch in weiß gehalten, für die Sammler unter uns. Außerdem umfasst die aufgemotzte Deluxe-Variante zwei Remixe des renommierten Electronic-Duos Electric Penguins sowie zusätzliche Songs: „Keeping The Dream Alive“ (mit der Münchner Freiheit), „Isobels’s Dream“, „Deck The Halls (Angels Sing)“ und die Cover-Version des Weihnachts-Hits „Last Christmas“ von Wham!. Letzteres vielleicht das verzichtbarste Stück, wird es um diese Zeit doch eh schon totgenudelt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

anzeige

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
Gregor Meyle im Interview: „Über Liebe und Sex kann man wunderbar auf Deutsch singen“