Oasis (foto: Jill Furmannovsky)

Oasis Knebworth 1996: Kino-Start für Doku bekannt

Oasis haben heute Details zu ihrer mit Spannung erwarteten Dokumentation „Oasis Knebworth 1996“ bekannt gegeben. Nach fast zwei Jahren ohne nennenswerte Live-Events auf der Welt, wird die filmische Veröffentlichung von „Oasis Knebworth 1996“ am 23. September 2021 an die Euphorie und Zusammengehörigkeit erinnern, die nur ein großartiges Konzert bewirken kann.

Die beiden rekordverdächtigen Nächte von Oasis in Knebworth fanden am 10. und 11. August 1996 statt. Mehr als eine Viertelmillion junger Musikfans aus der ganzen Welt strömten in den Knebworth Park in Hertfordshire, um die Konzerte zu sehen. Der Kartenverkauf begann am 11. Mai 1996. Über Nacht bildeten sich Warteschlangen vor den örtlichen Plattenläden und Ticketbüros, und Fans auf der ganzen Welt verbrachten den Tag an ihren Festnetztelefonen und versuchten, zu den ständig besetzten Vorverkaufsstellen durchzukommen. Alle Tickets waren in weniger als 24 Stunden ausverkauft und brachen dabei alle britischen Kassenrekorde. Die Organisatoren schätzten, dass die Band zwei- oder dreimal so viele Tickets hätte verkaufen können. Über zwei Prozent der Bevölkerung Großbritanniens hatten versucht, Tickets zu kaufen. 

anzeige

Erinnerungen an Cool Britannia

Die monumentalen Shows fanden vor dem Hintergrund statt, dass sich das Vereinigte Königreich langsam von einem Jahrzehnt der Rezession erholte. Nach den 1980er Jahren änderte sich die Stimmung in der Nation. Ein kultureller Aufschwung in Kunst und Kultur führte zu „Cool Britannia“ und in ihrem kometenhaften Aufstieg verkörperten Oasis diesen neu gefundenen Optimismus. In zwei kurzen Jahren war die Band aus einer Sozialsiedlung in Manchester zu einer der größten Bands der Welt aufgestiegen und für die versammelten Massen, die sich in den fünf Männern auf der Bühne vor ihnen wiederfanden, schien alles möglich. Mit einer Setlist, die von Anfang bis Ende vollgepackt war mit Klassikern, von der Eröffnungssalve „Columbia“ und „Acquiesce“ bis hin zu „Champagne Supernova“, „Don’t Look Back In Anger“, „Live Forever“, einem triumphalen, orchestralen „I Am The Walrus“ und dem ersten Song aus den 1990er Jahren, der eine Milliarde Streams auf Spotify erreichte, „Wonderwall“, waren die Knebworth-Konzerte sowohl der Höhepunkt des Erfolgs der Band als auch ein Meilenstein für eine ganze Generation.  

Die bald im Kino startende Doku wird von Black Dog Films produziert. Noel Gallagher und Liam Gallagher werden als ausführende Produzenten fungieren. Die Doku ist die Geschichte der besonderen Beziehung zwischen Oasis und ihren Fans, die das größte Konzert der 90er Jahre möglich machte. Der Film erzählt die Geschichte aus der Sicht der Zuschauer, die vor Ort waren, und stützt sich auf umfangreiches, noch nie zuvor gezeigtes Archivmaterial vom Konzert, Backstage-Aufnahmen sowie auf zusätzliche Interviews mit der Band und den Konzertorganisatoren. Regie führte der Grammy-Preisträger Jake Scott.

Die Tickets für das Kino-Ereignis gehen am 10. August in den Verkauf, womit auf den Tag genau 25 Jahre seit der ersten Nacht der Konzerte vergangen sind.

Tickets sind ab Dienstag, den 10. August 2021 erhältlich. Weitere Infos unter www.oasisknebworth1996.com

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Zeen Subscribe
A customizable subscription slide-in box to promote your newsletter
[mc4wp_form id="314"]