Touching (foto: sam katz)

My Soundtrack: Touching

Touching – das ist das künstlerische Pseudonym des Songwriters und Produzenten Michael Falk. Der Kanadier hat im Herbst mit „littleworlds“ sein zweites Album vorgelegt. Darauf kredenzt uns der Mann aus Winnipeg nicht nur eine Mischung aus Indie-Rock und Elektronik-Klängen, sondern auch sehr persönliche Songs, vorgetragen mit dunkler, tiefer Stimme. Der Gute stand uns jetzt für unsere My-Soundtrack-Reihe Rede und Antwort – und eröffnet damit diese Feature-Reihe für uns in diesem Jahr.

Tori Amos – Jackie’s Strength

A friend introduced me to Tori’s music in high school, and I was immediately hooked, long before „From The Choirgirl Hotel“ came out. That record is an absolute powerhouse and I would bounce around my dorm room in college singing along and trying to figure out how they made so many wild sounds. Jackie’s Strength feels like the album’s centrepiece, thematically and melodically. A sort of grounding home base that the wilds of the album can spring from.

anzeige

Ein Freund stellte mir Toris Musik in der High School vor und ich war sofort süchtig, lange bevor „From The Choirgirl Hotel“ herauskam. Diese Platte ist ein absolutes Kraftpaket. Ich hüpfte dazu in meinem Studentenzimmer im College herum, sang mit und versuchte herauszufinden, wie sie so viele wilde Sounds machten. „Jackie’s Strength“ fühlt sich thematisch und melodisch wie das Herzstück des Albums an. Eine Art erdende Heimatbasis, aus der die Wildnis des Albums entspringen kann.

Elvis Costello – Lip Service

My songwriting has long alternated between chill and bangers, and I blame Elvis. His whole career has had such a magnificently broad artistic range, but for me, „This Year’s Model“ is the album where his artistic ambitions coalesced and he transformed into a powerhouse. Top to bottom fire.

Mein Songwriting wechselte lange zwischen Chill und Banger, und ich gebe Elvis die Schuld. Seine gesamte Karriere hatte eine so großartig breite künstlerische Bandbreite, aber für mich ist „This Year’s Model“ das Album, auf dem seine künstlerischen Ambitionen zusammengewachsen sind und er sich zu einem Powerhouse entwickelt hat. Feuer von oben nach unten.

Anti-Pop Consortium – Ping Pong

I’m a white kid from the Canadian suburbs with parents who liked Joan Baez and Johnny Cash. Hip hop was pretty foreign as a teenager. I tried to get into Public Enemy or Wu-Tang, but it never quite clicked. But this Anti-Pop song helped propel me down a rabbit hole of musical discovery and studio production tricks – there was something about their art school weirdo outsider approach that clicked for me. A pretty deep love of hip hop has grown since then, and I’ve booked artists like Noname, Roy Woods, and Common for festivals.

Ich bin ein weißer Junge aus den kanadischen Vororten mit Eltern, die Joan Baez und Johnny Cash mochten. Hip-Hop war mir als Teenager ziemlich fremd. Ich habe versucht, in Public Enemy oder Wu-Tang einzusteigen, aber es hat nie richtig geklickt. Aber dieser Anti-Pop-Song hat mir geholfen, mich in ein Kaninchenloch voller musikalischer Entdeckungen und Studioproduktionstricks zu stürzen – es gab etwas an ihrem seltsamen Außenseiteransatz an der Kunsthochschule, der für mich Klick machte. Seitdem ist eine ziemlich tiefe Liebe zum Hip-Hop gewachsen, und ich habe Künstler wie Noname, Roy Woods und Common für Festivals gebucht.

Nine Inch Nails – The Perfect Drug

Hoo boy did this song ever crush me, and turn me into a big NIN fan. The video is wild. Druuuuuuugs.  And that whole „Lost Highway“ movie and soundtrack was so beautifully fucked up. As I’ve started directing my own videos for this album, there’s always David Lynch’s voice in the back of my head, saying „Don’t let it be too normal! You gotta mess with em, kid!“

Hoo boy, hat dieses Lied mich damals vernichtet und zu einem großen NIN-Fan gemacht. Das Video ist wild. Druuuuuuugs. Und dieser ganze Film und Soundtrack von „Lost Highway“ war so schön fucked up. Als ich angefangen habe, meine eigenen Videos für dieses Album zu drehen, höre ich immer David Lynchs Stimme in meinem Hinterkopf, die sagt: „Lass es nicht zu normal sein! Du musst dich mit ihnen anlegen, Junge!“

Blonde Redhead – Spring And By Summer Fall

Misery Is A Butterfly and 23 are ‚top of the pyramid‘ albums. Immense accomplishments. There’s something magical when an artist reaches that point, and can fuse everything they’ve been working towards into a single, cohesive, impactful whole. I would lie on the living room floor, put this vinyl on, and get lost in this album.

„Misery Is A Butterfly“ und „23“ sind die „Top of the Pyramid“-Alben. Immense Leistungen. Es hat etwas Magisches, wenn ein Künstler diesen Punkt erreicht und alles, worauf er hingearbeitet hat, zu einem einzigen, zusammenhängenden und wirkungsvollen Ganzen verschmelzen kann. Ich lag auf dem Wohnzimmerboden, legte diese Schallplatte auf und verlor mich in diesem Album.

Bonus

The Standard – August

There are many bands and albums that get overlooked and forgotten. The Standard was AWESOME. And it seemed like they got the indie-rock-label-runaround and it may have pooched their career. Saw them open for The Shins and Preston School of Industry one Hallowe’en, and they were hands down the best band on the bill, and they sold me and my buddy their radio promo copy of August for the last $5 we had between us, and I have played that record inside and out on every tour I have ever been on. And I want the world to know just how awesome it is. Tim from The Standard now runs Partisan Records, for those keeping score at home.

Es gibt viele Bands und Alben, die übersehen und vergessen werden. The Standard waren großartig. Und es schien, als hätten sie sich im Indie-Rock-Label-Runaround verloren, was ihre Karriere ruiniert haben könnte. Ich war damals dabei, als sie an Halloween für The Shins und Preston School of Industry die Show eröffnet haben, und sie waren zweifellos die beste Band an diesem Abend. Sie verkauften mir und meinem Kumpel ihre Radio-Promo-Kopie von „August“ für die letzten 5 Dollar, die wir hatten. Und ich habe diese Platte auf jeder Tour, auf der ich je war, rauf und runter gespielt. Ich möchte, dass die Welt weiß, wie großartig es ist. Tim von The Standard betreibt jetzt Partisan Records, für diejenigen, die zu Hause mitschreiben.

Catherine Wheel – Broken Nose

One of the other major influences on the ‚rock‘ side of my writing has been The Catherine Wheel. Holy fuck were they a great band. Adam + Eve was such a powerhouse climax to what they were doing … a shame it didn’t catch the way it should’ve. But from Ferment to Adam + Eve they made four absolutely monumental albums with impeccable writing and really great playing. Brian Futter’s guitar playing was so influential – supportive, melodic, messy at just the right times. And I always loved the bells in Broken Nose as arrangement markers.

Ein anderer großer Einfluss auf die ‚Rock‘-Seite meines Schreibens waren Catherine Wheel. Heilige Scheiße, waren sie eine großartige Band. „Adam + Eva“ war so ein kraftvoller Höhepunkt für das, was sie taten. Schade, dass es nicht so ankam, wie es hätte sein sollen. Aber von „Ferment“ bis „Adam + Eve“ haben sie vier absolut monumentale Alben gemacht, mit tadellosem Writing und wirklich großartigem Spiel. Das Gitarrenspiel von Brian Futter war so einflussreich – unterstützend, melodisch und chaotisch genau zur richtigen Zeit. Ich habe die Glocken in „Broken Nose“ immer als Arrangement-Marker geliebt.

anzeige

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Zeen Subscribe
A customizable subscription slide-in box to promote your newsletter
[mc4wp_form id="314"]