Lygo (foto: sebastian igel)

Lygo – Altersheim

Mit „Altersheim“ ließen Lygo dieser Tage den zweiten Song ihres kommenden, dritten Albums „Lygophobie“ hören. In der wuchtigen und verspielten Single besingt das Punkrock-Trio die omnipräsente Endlichkeit. Dazu gibt es ein aufwändig animiertes Musikvideo – unser Clip der Woche.

Mit Blick auf das Altersheim und die nicht selten vorfahrenden Leichenwagen ist die eigene Endlichkeit zum Greifen nah. Doch es bleibt keine Zeit für persönliche Sorgen, wenn es gefühlt  jeden Moment mit der ganzen Menschheit zu Ende gehen könnte – „Was für eine Erleichterung, was für eine Vereinfachung!“

anzeige

Die Band zum animierten Musikvideo, das in Zusammenarbeit mit Torsten Lang entstand: „Der Song dreht sich auf verschiedenen Ebenen um die Endlichkeit. Es relativiert Gedanken, an die persönliche Sterblichkeit an globalen Katastrophen-Szenarien zu denken. Ein Unsinn, der natürlich schnell in sich zusammenfällt. Um die Mischung aus Zukunftsängsten und Humor auch im Musikvideo unterzubringen, haben wir uns mit Torsten Lang zusammengetan. Herausgekommen ist eine verrückte Figur, die im ‚Schacht der Menschheit‘ lebt und die Dunkelheit fürchtet, im Anblick des medialen Wahnsinns aber in Euphorie verfällt.“

Zur Ankündigung ihres dritten Albums erschien vor kurzem bereits die Single „Schockstarre“. Das komplette Album „Lygophobie“ (steht übrigens für: die übermäßige Angst vor der Dunkelheit) erscheint am 29. Oktober bei Kidnap Music. Die limitierte Version des Albums inkl. Bonus-7″ Single mit zwei weiteren neuen Songs ist bereits ausverkauft.

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Zeen Subscribe
A customizable subscription slide-in box to promote your newsletter
[mc4wp_form id="314"]