Irma (foto: benjamin fiege)

Live: Irma in Bad Dürkheim

Fünf Jahre nach ihrem letzten Album „Faces“ startet Irma ein Comeback. Mit neuem Material in der Pipeline ist die in Frankreich lebende, kamerunische Sängerin und Songwriterin gerade auf Tour durch Deutschland. Am Freitagabend hat sie im Bad Dürkheimer Haus Catoir Station gemacht. Wir waren dabei.

Irma lächelt. Trotz der Temperaturen. Klar, es ist brütend heiß an diesem Freitagabend in der Pfalz, der Toskana Deutschlands. Natürlich auch in dem unklimatisierten Konzertsaal im Haus Catoir, einem kleinen Kulturzentrum in Bad Dürkheim. Aber das ficht die Künstlerin nicht weiter an. „Das ist sogar ganz gut für die Stimme“, sagt sie. Eine Behauptung, die sie an diesem Abend Song für Song belegen würde.

Künstlerinnen von Irmas Kaliber verirren sich eher selten in diese Kleinstadt an der deutschen Weinstraße. Und so verwundert es nicht, dass die Location mit 99 Zuhörern schnell ausverkauft war. Denn man hat sie natürlich noch im Kopf, die großen Songs der in Paris lebenden Künstlerin. 2011 erschien ihr Debütalbum „Letter To The Lord“ in ihrer französischen Wahlheimat; 2013 dann in Deutschland. Songs wie das Titelstück oder „I Know“ hat man auch in Bad Dürkheim nicht vergessen. Klar, dass Irma diese Tracks auch an diesem Abend spielt. Sie haben auch nach all den Jahren nichts von ihrem Charme verloren.

„The Dawn“: Irma stellt neue Songs vor

Der Abend gerät aber nicht zu einer Nostalgie-Show. Denn auch mehrere Songs aus ihrem neuen Album hat Irma im Gepäck. Brandneues Material, das bislang noch kaum jemand zu hören bekommen hat. „The Dawn“, so der Name des neuen Albums, wird wohl erst Ende Oktober erscheinen. Und es scheint eine sehr gute Platte zu werden: Die neuen Tracks, die die Französin in der kleinen Kurstadt präsentiert, sind in ihren Live-Versionen nämlich schon mal echte Höhepunkte. Die Afro-Pop-Hymne „Shivers“ beispielsweise – überaus vielversprechend. Oder „Golden Glow“. Ein wunderbarer, souliger Dance-Track, der selbst den größten Tanzmuffel auf die Tanzfläche ziehen dürfte. Die Nummer versprüht einen gewissen Michael-Jackson-Vibe. Wohl kein Zufall, ist Irma doch seit jeher ein großer Fan des mittlerweile verstorbenen King of Pop. Und so mischen sich die Setlist auch zwei Jacko-Cover – „I Want You Back“ und „ABC“ -, die auch in Irmas Version bestehen.

Für Irma wird „The Dawn“ die erste neue Platte seit 2014 sein. Die Gute hatte sich nach der Veröffentlichung ihres zweiten Albums „Faces“ und der anschließenden Mammut-Tour erst einmal aus dem Musik-Geschäft zurückgezogen. Der harte Schedule hatte seinerzeit seinen Tribut gefordert. Irma fühlte sich irgendwann nicht mehr frei und zog die Reißleine, verließ sogar ihre Plattenfirma. „Ich hatte meine Leidenschaft verloren. Es war ein Zusammenspiel verschiedener Gründe“, verriet sie NEON GHOSTS nach dem Konzert. Konsequenterweise hat sie mittlerweile ihr eigenes Label gegründet, ist jetzt ihr eigener Boss, nicht länger fremdbestimmt. „Auch wenn es natürlich eine Menge Arbeit ist“, sagt sie.

Alles begann auf YouTube

Es ist das nächste Kapitel in einer Karriere, die durch einen Zufall so richtig ins Rollen kam. Als sie 19 Jahre alt war, filmte sich Irma spaßeshalber dabei, wie sie Jacques Brels “Au Suivant” coverte. Eigentlich wollte sie den Clip per Mail an ihre Freunde verschicken, weil das aber ob der Dateigröße nicht ging, lud sie den Clip auf YouTube hoch. Dort wurde sie von Black-Eyed-Peas-Frontmann Will.I.Am entdeckt, der sie prompt unter seine Fittiche nahm. Kurz darauf unterschrieb sie ihren ersten Plattenvertrag. Irma schrieb also an der Erfolgsgeschichte der Video-Plattform mit, gehörte zu ihren ersten Stars. „Wir waren damals zu dritt. Justin Bieber, ich und so ein anderer Typ“, sagt sie heute lachend. Der Rest ist Geschichte. Eine Geschichte, der Irma im Oktober ein weiteres Kapitel hinzufügen wird. Eines, auf das wir uns jetzt schon freuen dürfen.

Irma Live: Termine

02.08.19 Varel, Watt en Schlick Festival
03.08.19 Konz, Freilichtmuseum Roscheider Hof (mit Special Guest Tiwayo)
06.08.19 Frankfurt am Main, Palmengarten
07.08.19 Dresden, Palais Sommer
28.08.19 Berlin, Radioeins Parkfest 

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
The Damned: Neues Album in der Pipeline