Lisa Hannigan and Stargaze – Live in Dublin

Lisa Hannigan and stargaze - Live in Dublin (foto: pias)

8

8 PIAS
8

Magie für die Ohren: Die irische Singer-Songwriterin Lisa Hannigan hat mit “Live in Dublin” ein Album mit dem zeitgenössisch-klassischen Orchester Stargaze aufgenommen. Die Platte ist via Play It Again Sam erschienen. 

Sie soll am Anfang ein bisschen skeptisch gewesen sein, die gute Lisa Hannigan. Bei einem zufälligen Treffen mit Dirigent André De Ridder im Jahr 2015 entstand die Idee, ihren ätherischen Folk mit dem Sound des zeitgenössisch-klassischen Orchesters aus Berlin zu verbinden. Im Sommer drauf hat er sie dann zu seinen Musikern auf die Bühne eingeladen. So entstand die Idee, darüber hinaus gemeinsame Sache zu machen. Selbst für Hannigan, die über viel Erfahrung verfügt, ist das eine Herausforderung. “Mit klassisch ausgebildeten Musikern zusammenzuarbeiten, kann einen Singer-Songwriter schon ziemlich nervös machen. Denn diese sprechen eine musikalische Sprache, die so schön fließend daherkommt, dass man sich selbst vorkommt, als würde man nur herumfummeln”. Worte einer Musikerin, deren Karriere 17 Jahre umspannt. Doch Hannigan habe sich schnell in der Konstellation wohlgefühlt, heißt es im Waschzettel zum Album.

Jegliche Zweifel wurden beim ersten Proben durch die Professionalität des Orchesters widerlegt: “Als wir begannen, wirkte es so, als würden Stargaze in mein kleines Ruderboot einsteigen. Sie gingen meine Songs genauso an, wie es auch eine Band tun würde. Mit viel Enthusiasmus und einer Musikalität, die mir ein Gefühl von Heimat vermittelte. Ich war ziemlich überwältigt davon, meine Songs quasi in voller Farbe auf großer Leinwand zu sehen. Nachdem ich ja davor mehr oder weniger in Schwarz-Weiß unterwegs war. 

Auch einen neuen Song gibt es

Die Kollaboration wurde in ganz Europa auf Festivals aufgeführt. Die Vorstellung in der National Concert Hall in Dublin aus dem vergangenen Oktober wurde glücklicherweise aufgezeichnet. Sie liegt jetzt als Live-Platte vor und ist ein wunderbares, 14 Tracks umfassendes Best-Of. Stark etwa: das melancholische “Prayer For Dying”, das aus dem 2016er Album “At Swim” stammt. Dazu gibt es mit “Bookmark” auch einen neuen Song. Davon hätte man sich auf “Live in Dublin” durchaus auch ein paar mehr vorstellen können. Der Wunsch sei an dieser Stelle einfach mal geäußert: Hannigan und Stargaze gemeinsam im Studio – das hätte doch auch was.

Anzeige


Fazit: Ein geradezu hypnotisches Erlebnis.

Anspieltipps: Prayer For Dying, Ora, We the Drowned, A Sail

Tags from the story
,
More from Benjamin Fiege

“I’m On Fire”: Lorde covert Bruce Springsteen

Nette Geste: Die neuseeländische Sängerin Lorde hat bei ihrem Konzert-Heimspiel in Christchurch...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree