Deniz Jaspersen (foto: the orchard)

Deniz Jaspersen – Augenrollen

Herrenmagazin-Sänger Deniz Jaspersen veröffentlichte im Februar seine erste Solo-Single „Alte Muster“: über 50.000 Streams und zahlreiche Solo-Konzerte später erscheint heute der zweite Song „Augenrollen“ mit einem Musikvideo, in dem Jaspersen sich durch die 80er tanzt. Erste Shows mit voller Band stehen ebenfalls an.

Nach dem Ende seiner aktiven Zeit mit Herenmagazin wollte Jaspersen sich ausprobieren: keine Marketingpläne, Verträge und gedankliche Korsette mehr. Stattdessen: Musik dann und so veröffentlichen, wie es sich gerade richtig anfühlt. Ein fertiges aufgenommenes Debütalbum wurde komplett verworfen. Es fiel die Entscheidung, in unregelmäßigen Abständen Singles zu veröffentlichen.

„Augenrollen“ wird Fans von Herrenmagazin schnell ein wohliges Gefühl vermitteln. Im Video zum Song, das von Dennis Dirksen gedreht wurde, tanzt Jaspersen in seiner Lieblingsklamotte durch verschiedene Choreographien des 80er-Jahre Kinos.

Deniz Jaspersen über „Augenrollen“: 

„Um zu wissen worum es in dem Lied ‚Augenrollen‘ geht muss, man sich eigentlich nur die Geschichte seiner Veröffentlichung ansehen. Nachdem ich im Februar mein erstes Solostück veröffentlicht hatte, war ich extrem guter Dinge. Es ist auch ohne Label echt super gelaufen und ich bin sofort wieder ins Studio, um ein neues Lied aufzunehmen. Auch mit diesem Ergebnis war ich äußerst zufrieden. Ich entschied meinen eigentlichen Plan zu ändern und dieses neue Stück vor ‚Augenrollen‘ herauszubringen.

Da ich keine besonders gute Idee für ein Video hatte, beschloss ich darauf zu verzichten. Ein Cover wurde kurzerhand sogar auch schon fertig und mein Selbstbewusstsein war kugelsicher. Dann allerdings erreichte mich ein Anruf von einem Menschen, dessen Meinung ich sehr schätze. Er fand das ‚Augenrollen‘ die stärkere Nummer sei und ich lieber dieses Stück veröffentlichen soll. Also entschied ich mich um. Ein Video wollte ich aber trotzdem nicht drehen. Ich hatte ja keine Idee. Und mittlerweile wurde auch mein Zeitplan knapp, denn ich wollte jetzt was veröffentlichen. Darüber redete ich mit einem anderen Menschen, dessen Meinung ich sehr schätze. Der wiederum fand aber das ‚Augenrollen‘ so stark sei, dass man dafür unbedingt ein Video braucht.

Okay, ich treffe mich also mit einem Regisseur und sage ihm dass ich gern ein sehr einfaches Video hätte. Der Regisseur rat mir aber davon abzusehen, mir-nichts-dir-nichts ein Video zu produzieren. Heutzutage seien Videos total wichtig fürs Marketing und müssen deshalb sehr gut sein. Ich ging also wieder in mich, um eine gute Idee für ein Video zu finden. Die kam mir aber nicht. Hinzu kommt noch ein Kurzurlaub, eine Tour, eine Prise Lethargie, Arbeit, die Geburt meines Kindes und Schwupps es ist Juni und nichts ist passiert.

Ich weiß, dass jeder Mensch aus meinem Umfeld nur das Beste für mich will. Und ich bin unendlich dankbar dafür, dass sie mich so lange aushalten. Es geht mir darum zu erklären, warum ich dieses Lied geschrieben habe. Manchmal muss man zu seinen Entscheidungen stehen. In der Position, in der ich bin, muss man wissen und sagen, was man will. Doch alles was ich möchte, werd‘ ich nur solange wollen bis deine Augen rollen.“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
Khruangbin – Friday Morning