Deep Fear (foto: Busch Media Group)

Deep Fear

Erscheinungsdatum
November 16, 2023
Verleih
Busch Media Group
Unsere Wertung
3.5

“Jaws” wirkt nach. Nun versucht sich auch “Deep Fear” in der Tradition des Hai-Horrorfilms – und scheitert wie so viele seiner Vorgänger. Der Streifen liegt nun fürs Heimkino vor.

Die Tauchlehrerin Naomi (Mãdãlina Ghenea) ist mit ihrer Yacht unterwegs zu ihrem Freund Jackson (Ed Westwick), der in Grenada lebt. Ein Sturm zwingt sie aber, den Kurs zu wechseln. Während sie da um eine unbewohnte Insel herumschippert, wird sie auf das Notsignal eines sinkenden Schiffs aufmerksam. Naomi rettet die Schiffbrüchigen aus dem Meer. Doch diese erweisen sich als kaltblütige Narco-Gangster, die die Tauchlehrerin gewaltsam dazu zwingen, nach einer Schiffsladung Kokain zu tauchen. Die Aufgabe ist lebensgefährlich, denn das Wrack liegt mitten im Jagdrevier eines Rudels tödlicher Weißer Haie.

anzeige

Mit Animal-Horror ist es ja so eine Sache. Und gerade bei Hai-Filmen, weil sie ja immer an “Jaws” gemessen werden und gegen Spielbergs “Der Weißen Hai” dann immer blass aussehen. Auch “Deep Fear” ist qualitativ weit von der Mutter aller Hai-Horrorfilme entfernt. Das liegt zum einen an der recht schlechten Schauspieler-Crew um Hauptdarstellerin Mãdãlina Ghenea, zum anderen aber auch an dem dünnen, recht lahmen Plot und den schwach ausgearbeiteten Charakteren, mit denen man so gar nicht mitfiebern will. Die Haie sehen immerhin nicht schlecht aus. Übrigens von wegen Karibik: Tatsächlich wurde der Streifen in Malta gedreht, was man dann und wann auch merkt.

3.5
Unterdurchschnittlich.
Hier kaufen

anzeige

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Zeen Subscribe
A customizable subscription slide-in box to promote your newsletter
[mc4wp_form id="314"]
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner