Udo Lindenberg! Mach dein Ding (foto: dcm)

Biopic: Offizieller Trainer zu Udo-Lindenberg-Film

Keine Frage: Udo Lindenberg ist einer der ganz Großen der deutschen Rockmusick. Über 700 Songs, zehn Top-10-Alben, davon zwei auf der #1, eine ausverkaufte Stadiontournee nach der anderen – das spricht eine eindeutige Sprache. Der Film „Lindenberg! Mach dein Ding“ bringt am 16. Januar 2020 die Geschichte des Künstlers auf die Kinoleinwand. Den offiziellen Trailer gibt es jetzt schon zu sehen.

„Lindenberg! Mach dein Ding“ ist die Geschichte eines Jungen aus der westfälischen Provinz, der eigentlich nie eine Chance hatte, und sie doch ergriffen hat, um Deutschlands bekanntester Rockstar zu werden. Ein Idol in Ost und West. Der Film streift Lindenbergs Kindheit in Gronau, erzählt vom ersten, alles entscheidenden Bühnenauftritt in Hamburg 1973. Gezeigt werden Udos Anfänge als hochbegabter Jazz- Schlagzeuger und sein abenteuerliches Engagement in einer US-amerikanischen Militärbasis in der Libyschen Wüste. Die Rückschläge mit seiner ersten LP, seinen Durchbruch mit Songs wie „Mädchen aus Ost-Berlin“ oder „Hoch im Norden“ und „Andrea Doria“.

Das Biopic startet am 16. Januar 2020 bundesweit in den Kinos und kommt mit einer hochkarätigen Cast daher. Ausnahmetalent und Shooting-Star Jan Bülow brilliert in der Rolle des jungen Udo. Zur Besetzung zählen außerdem Detlev Buck, Max von der Groeben, Charly Hübner, Julia Jentsch und viele mehr. Regie führt Hermine Huntgeburth („Die weiße Massai“, „Tom Sawyer“) nach einem Drehbuch von Alexander Rümelin, Christian Lyra und Sebastian Wehlings. Der Titelsong „Niemals dran gezweifelt“ unterstreicht die packende Geschichte von Udo Lindenberg und ist Teil des Soundtracks zum Film, der am 10. Januar erscheint.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
Jess Glynne auf Rekordjagd