Peinlich: Radio-Moderatorin hält Annie Lennox für Newcomerin

Eurythmics (foto: lewis ziolek)

Annie Lennox? Sollte man kennen. Immerhin hat die Gute sowohl solo als auch als Teil der Eurythmics Musikgeschichte geschrieben – und dabei nebenbei rund 75 Millionen Platten an den Mann gebracht. Einer amerikanischen Radiomoderatorin sagte der Name aber offenbar mal so gar nichts. 

Die Rede ist von einer gewissen Kylie, die der guten Annie folgendes Anschreiben geschickt hat, das die Sängerin auf Facebook mit ihren Anhängern geteilt hat:

„Liebe Annie Lennox, Kylie von (Sendername geschwärzt, Anm. d. Red.) Radio Los Angeles hier. Ich bin online über deine Musik gestolpert, und mir gefällt wirklich, was ich da höre“, schreibt Kylie in dem Brief an Lennox und ermutigt den britischen Superstar, doch einen Song an den Sender zu schicken. Außerdem bietet sie Lennox an, sie einer Künstler-Development-Firma zu empfehlen. „Der beste Teil ist, wenn ihnen deine Musik gefällt, gehen alle Marketing-Ausgaben auf ihr Konto. Bitte lass sie wissen, dass Kylie dich empfohlen hat, das sollte dich reinbringen.“

Den Brief könnt ihr euch hier anschauen.

Lennox reagierte zunächst mit Humor: „Ob ich eine Chance habe?“, fragte sie ihre Gefolgschaft. Am nächsten Tag richtete sie aber auch einen ernst gemeinten Appell an junge (und etablierte) Musiker:

„Whilst it’s obviously a bit of fun sharing the email I received telling me I had „potential“ sadly up and coming musicians are sent these kinds of scams every day. My digital team receive hundreds of them every year. I’d urge any new (or indeed established) artists to send that kind of email straight to your trash. Companies reaching out cold to help you, sending emails that are clearly formulaic with links asking for cash to upload your tracks are a very dodgy business indeed and not one I want to see anyone fall foul of.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.