Janice – Queen

Frauenpower ist das große Thema in dem Song „Queen“ der schwedischen Newcomerin Janice, einer modernen Liebeshymne. Der Clip dazu: unser Video der Woche.

„Queen handelt von dieser einen Person, die einen dazu animiert, sich zur bestmöglichsten Version seiner selbst zu entwickeln. Die Person, die deine innere Stärke und Kraft wachrüttelt“, sagt die Skandinavierin über den Track. Die Nummer stammt aus dem kommenden Album „Fallin’ Up“, das Janice Mitte Januar 2018 veröffentlichen möchte. Das Ding, so heißt es in einer Ankündigung, soll geprägt sein von intimen und zugleich gewaltigen Songs, tiefen Bässen und schweren Beats.

Ersten Eindruck hinterließ die gute Janice mit ihrer Ballade „Don’t Need To“ (2016), die ein bisschen an Massive Massive Attacks „Unfinished Sympathy“ erinnerte. Stars wie Ricky Martin, Charli XCX und Zara Larsson schütteten Lobeshymnen über Janice aus, das Label Sony Music schlug dann zu und nahm die Dame unter Vertrag.  Das restliche Jahr 2016 verbrachte Janice damit, zwischen Stockholm und London zu pendeln und neue Musik mit Songwritern und Produzenten wie Andreas Söderlund (alias Hyena), Andy Clutterbuck und James Hatcher (vom East Londoner Elektro Duo Honne), dem Bristoler Musiker Javeon McCarthy und dem englischen Produzenten / Songwriter Ben Ash (Two Inch Punch) zu schreiben. “Wir trafen uns und tauschten Geschichten aus“, erzählt Janice über die gemeinsame Studiozeit mit ihren Kollaborateuren.

Janice bezeichnet ihr Debüt als eine Art Konzeptalbum. „Im Grunde genommen sind es einfach Geschichten über mich. Viele handeln von Liebe und davon, wie ich mal war und wer ich gerne sein möchte; wie ich mich in einer sehr dunklen, aussichtslosen Situation befunden habe und dann meinen Weg nach oben freigekämpft und zu mir selbst gefunden habe. Ich glaube ich war wie jeder andere Teenager, nur hatte ich sehr viel Drama!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.