Felix Jaehn (foto: mats bohle)

„No Therapy“: Felix Jaehn mit neuer Single

DJ und Produzent Felix Jaehn hat mit „No Therapy“ heute seine nächste Single veröffentlicht. Unterstützt wird er dabei von den beiden Sängern Nea und Bryn Christopher, mit denen Felix bereits für seinen Remix für Nea‘s Single „Some Say“ zusammengearbeitet hat – Bryn war damals als Co-Autor beteiligt.

Die Idee zu „No Therapy“ entstand bei Felix zu Hause während einer Songwriter-Session mit Nea und Bryn, kurz nach der Veröffentlichung des gemeinsamen Remixes von „Some Say“. Ein LGBTQIA+ Statement durch und durch, denn die Kernbotschaft des jungen deutschen Talents ist: Akzeptiere dich selbst so wie du bist und helfe auch Anderen in diesem Vorhaben. Felix betont dabei, wie bedeutend es ist solidarisch zusammenzuhalten und sich gegenseitig zu unterstützen. Sowohl Bryn Christopher als auch Felix Jaehn sind beide stolze Mitglieder der LGBTQIA+ Community und hoffen, dass ihre positive Botschaft kurz nach dem Pride-Month möglichst viele Menschen erreicht. Felix Jaehn selbst sagt:

anzeige

„Ich habe es geliebt, mit Nea und Bryn „No Therapy“ zu schreiben. Wir hatten eine großartige Zeit im Studio! Als ich im Februar von meiner Pause zurückkam, fühlte ich mich wie neugeboren und wollte wieder fröhliche Lieder schreiben. Ich habe nach meiner Auszeit viel Zeit damit verbracht, mich selbst zu reflektieren. Am Ende stellte ich fest, dass es manchmal nur einen guten Moment mit Freunden und Familie braucht, um den Kopf frei zu bekommen und es super wichtig ist, sich auf das Gute zu konzentrieren, denn es ist ständig in und um uns.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
„Masseducation“: St. Vincent mit Akustik-Album