Nancy Sinatra - Start Walkin' 1965-1976 (foto: light in the attic records)

Nancy Sinatra – Start Walkin‘ 1965-1976

Erscheinungsdatum
Februar 19, 2021
Label
Light In The Attic Records
Unsere Wertung
8
Anspieltipps
These Boots Are Made For Walkin'
Summer Wine
Bang Bang
Lady Bird
Sugar Town
8
Gelungene Werkschau.
Hier kaufen

Im Laufe der Jahre wurde sie von zahllosen Künstlern, darunter Sonic Youth, Morrissey, Calexico, U2 und Lana Del Rey als Einfluss zitiert: Nancy Sinatra. Im vergangenen Juni hat sie ihren 80. Geburtstag gefeiert. Light In The Attic Records würdigt die legendäre Sängerin und Schauspielerin daher mit einer neuen Werkschau. „Nancy Sinatra: Start Walkin‘ 1965-1976“ gibt einen Überblick über die erfolgreichste Phase in Sinatras Karriere, in der die Gute auch eng mit Lee Hazlewood zusammenarbeitete.

Eigentlich gab es für Nancy Sinatra ja überhaupt keine Chance, dem Rampenlicht zu entkommen. Als älteste Tochter von Frank Sinatra war der Weg auf die Bühne vielleicht nicht unbedingt vorgezeichnet, aber zumindest nicht überraschend. Mit 19 Jahren gab Nancy ihr professionelles Debüt vor Millionen von Amerikanern und trat neben ihrem Vater und Elvis Presley in der Fernsehsendung „Welcome Home Elvis“ auf. Nicht lange danach veröffentlichte sie eine ganze Reihe von Singles. Aber diese doch eher nüchternen Aufnahmen spiegelten nicht die wahre Nancy Sinatra wider. Die musikalische Erweckung der Künstlerin aus New Jersey kam durch die musikalische Partnerschaft mit dem Songwriter und Produzenten Lee Hazlewood zustande, für den die Zusammenarbeit mit der Sinatra-Tochter ebenfalls ein Karriere-Boost war.

anzeige

Nancys Version von Hazlewoods Song „These Boots Are Made For Walkin'“ war 1966 ein Riesenhit und wurde zu ihrem Trademark. Die rotzige Pop-Rock-Country-Nummer tauchte später unter anderem in Stanley Kubricks „Full Metal Jacket“ auf. Sie landete auch auf Platz eins der US-Billboard-Charts. In den drei darauffolgenden Jahren hauten Sinatra und Hazlewood jede Menge erfolgreicher Alben, Duette und Singles raus. Darunter ewige Kleinode wie „Sugar Town“, die beiden Duette „Some Velvet Morning“ und „Summer Wine“ sowie „Sand“, „Jackson“ und der Titeltrack des James-Bond-Films „You Only Live Twice“ von 1967.

Schlaglichter auf mehrere Karriere-Phasen

Allerdings hat „Start Walkin’“ mehr als nur Nancy/Lee-Kollaborationen zu bieten. Auch auf Sinatras Zusammenarbeit mit Songwriter Mac Davis („Hello L.A., Bye Bye Birmingham“), dem Produzenten Lenny Waronker („Hook And Ladder“) und den „should’ve been hit“-Song mit dem Arrangeur/Produzenten Billy Strange „How Are Things In California“ wird hier ein Augenmerk geworfen.

Ihr eindringlicher Song „Bang, Bang“ gewann eine neue Legion von Fans, als er im Vorspann von Quentin Tarantinos Film „Kill Bill Volume 1“ aus dem Jahr 2003 erschien. Auch er ist auf dieser Compilation natürlich zu finden.

Die CD-Ausgabe ist in einem 7″x7″-Hardcover-Buch (mit 64 Seiten) enthalten, und das Doppel-LP-Vinylset wird in einem Klapp-Umschlag präsentiert (mit einem 24-seitigen Booklet). Farbige Sonderausgaben sind exklusiv in unabhängigen Plattenläden erhältlich. Die 23-Lieder umfassende Compilation wurde von den analogen Originalbändern neu gemastert. Liner Notes aus der Feder von Amanda Petrusich (Autorin und Musikkritikerin vom „The New Yorker“) runden das Ganze ab. Zusätzlich gibt es neue Interviews mit Sinatra sowie eine Frage-und-Antwort-Runde mit dem Archivar und Ko-Produzenten der Neuauflage, Hunter Lea.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

anzeige

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
Hurts melden sich zurück