My Soundtrack: The Day

The Day (foto: lumi lausas)

Niederländischer Dream-Pop wird hierzulande ja oft gerne Mal ignoriert. Dabei haben unsere Nachbarn durchaus große Talente zu bieten. Wie etwa das Duo The Day, bestehend aus Laura Loeters (Utrecht) und Gregor Sonnenberg (Hamburg). Die beiden haben mit “Midnight Parade” gerade ihr erstes Album veröffentlicht. Gregor hat sich jetzt für unsere My-Soundtrack-Reihe Zeit genommen.


Peter Gabriel – The Book of Love


I remember when the two of us started playing live as a duo back then, we usually would end our show with this song played only with Laura singing and me on electric bass with a Boss Loop Station. We found out that it’s a cover but in terms of harmony our version related more to Peter Gabriel’s version which we really love. To me this song is a bit like a Wes Anderson movie. It is wise in such a simple, almost childish way, that it does not get cheesy.

Ich erinnere mich noch, als wir begannen, live als Duo aufzutreten. Unsere Shows schlossen wir damals mit diesem Song, den Laura sang und den ich am E-Bass mit einer Boss Loop Station begleitete. Wir fanden heraus, dass es sich hier um ein Cover handelte, aber in Sachen Harmonie bevorzugten wir einfach Gabriels Version. Der Song ist ein bisschen wie ein Wes-Anderson-Film. Unheimlich weise, aber doch auf eine so einfache, fast kindische Art und Weise, dass es nicht zu bemüht wirkt.


Kurt Elling – Minuano


This one goes also back to the very beginning of our band. When Laura and me first met at the conservatory in Arnhem in the Netherlands, for one course every singer had to form a duo with a musician of their choice and I was lucky that Laura asked me. This song was one of the very first we played together. It’s a composition by Pat Metheny, who we both really like and Laura introduced me to this vocal version by Kurt Elling. We came up with our own arrangement of this with only bass and vocals. And at that time we started already to drown the bass guitar in reverb but kept the vocals very clean, because we were so impressed by Kurt Elling’s interpretation. Today I would be very curios to listen back to our version of this song.

Auch das geht auf die Anfangstage unserer Band zurück. Als ich Laura zum ersten Mal am Konservatorium im niederländischen Arnheim traf, musste sich jeder Sänger einen Musiker schnappen, um ein Duo zu bilden. Ich hatte das Glück, dass Laura mich fragte. Dieser Song war einer der ersten, die wir gemeinsam spielten. Eine Komposition von Pat Metheny, den wir beide mochten. Laura stellte mir diese Version mit dem Gesang von Kurt Elling vor. Wir haben dann unsere eigenes Arrangement gemacht, nur mit Bass und Gesang. Beim Bass haben wir damals schwer mit dem Reverb-Effekt gespielt, den Gesang haben wir aber ziemlich clean gelassen, weil wir von Kurt Ellings Version so beeindruckt waren. Ich würde mir unsere Version heute gerne mal wieder anhören.


Amatorski – The King


Laura and me stood in a Dutch record shop, randomly looking through CDs and vinyl and then suddenly this song was played through the speakers. We both looked at each other and you could tell it was this moment when you fall in love with a song literally rightaway. We both went to the counter to ask for the title and the band, and the guy introduced us to this great band Amatorski from Belgium and sold his last two copies of their EP – which was just out at that time – to each one of us. I guess, everyone knows these moments and the joy of discovering a great new song and listening to it constantly. Fingers crossed that it happens to you again as soon as possible!

Laura und ich stöberten in einem niederländischen Plattenladen mal einfach so durch CDs und Schallplatten, und plötzlich kam dieser Song aus den Lautsprechern. Wir schauten uns in die Augen und spürten sofort, dass wir uns in diesen Song verliebt hatten. Wir sind dann zur Kasse und haben nach Titel und Band gefragt, und der Typ hat uns dann diese fantastische Band Amatorski aus Belgien vorgestellt – und uns zwei Ausgaben ihrer damals neuen EP verkauft. Eine für jeden von uns. Jeder kennt das wohl: die Freude, einen großartigen neuen Song zu entdecken und ihn unentwegt zu hören. Ich drücke die Daumen, dass es dir auch bald passiert.


Helgi Jonsson – Aurora


Laura introduced me to this song and since then we both try to attend every show we can by Helgi Jonsson. Once we were both at his show at Studio 672 in Cologne and it was one of that special nights where all the different elements (the sound, your personal mood, choice of songs etc.) go together so perfectly that it’s so beautiful that you need to cry your heart out the whole show. It was that perfect. When we played that venue ourselves a little later, we told the audience about Helgi Jonsson’s show in that same room and how it moved us. And after the show when we stood at our merchandise a guy came to us and told us that he liked our show and the fact that we mentioned Helgi because he is a friend of his and he will tell him about it. We didn’t hear from neither of them since then :) but still we loved this coincidence!

Laura stellte mir diesen Song vor und seither versuchen wir, immer wenn möglich, bei Helgis Shows dabei zu sein. Einmal haben wir ihn im Studio 672 in Köln gesehen – es war eine dieser besonderen Nächte, bei der all die verschiedenen Elemente (Sound, persönliche Stimmung, Song-Auswahl, etc.) so perfekt zusammenpassten, dass es so schön war, dass man die ganze Show über fast weinen wollte. Es war perfekt. Als wir später selbst in dieser Location auftraten, haben wir dem Publikum von diesem Abend erzählt und wie er uns bewegt hat. Nach der Show kam ein Typ zu uns an den Merchandising-Stand, lobte unsere Show und freute sich über die Tatsache, dass wir Helgi erwähnt hatten, denn der sei ein Freund von ihm. Er wollte ihm das ausrichten. Wir haben zwar von beiden danach nichts gehört, aber wir lieben diesen Zufall trotzdem.


Sigur Rós – Ára bátur


I was a Sigur Rós fan since I first discovered them on Viva II when they had their first record out, at the time where you still had good music television in Germany. Since then I would go to every show I could. I think I got Laura convinced when their record “Með suð í eyrum við spilum endalaust“ came out and I remember Laura stating „wow! what is THIS?“ after she heard “Ára bátur“. And I absolutely agree. It is really hard to describe or talk about it but in terms of trying to go somewhere „profound“ with your art or music I think Sigur Rós came somewhere very close to a “core” of something with this performance here. And it is even caught on tape. (And I love the way the recording is clipping very shortly at one of the peaks at the climax proofing that the sound engineers also did not expect THIS and it seems as if the tape couldn’t cope with it neither).

Ich war Sigur Rós-Fan, seit ich sie seinerzeit bei Viva II entdeckte. Damals hatten sie gerade ihre erste Platte auf dem Markt, und zu der Zeit hatte man noch gute Musik im Fernsehen. Danach habe ich wann immer möglich ihre Shows besucht. Laura konnte ich damals mit dem Album “Með suð í eyrum við spilum endalaust“ überzeugen. Als Laura “Ára bátur“ hörte, sagte sie: “Wow! Was ist das denn?”. Und ich stimme da absolut zu. Es ist schwer zu beschreiben oder darüber zu sprechen, aber wenn es darum geht, etwas Profundes mit seiner Musik oder Kunst zu schaffen, dann sind Sigur Rós mit ihrer Performance hier nah an den Kern rangekommen. Und dann ist es glücklicherweise aufgenommen worden (und ich liebe diesen kleinen Sound-Fehler bei einem der Peaks – als ob die Toningenieure auch nicht damit gerechnet hätten).

More from Benjamin Fiege

Jean-Michel Jarre – Planet Jarre: 50 Years of Music

Jean-Michel Jarre feiert seine 50-jährige Karriere mit einer neuen Werkschau: Das Doppelalbum...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree