SIND (foto: Eyecandy Berlin)

My Soundtrack: SIND

1,5 Jahre nach ihrem letzten Album hat sich für SIND das Konzept „Band“ mehr denn je aufgelöst und gleichzeitig zusammengewachsen: „Der Grundgedanke war, wir machen Musik damit wir alle kostenlos auf’s Festival können und zusammen Spaß haben“, erzählt Hannes Husten. Wer mit wollte, machte eben Sound, half als Fahrer*in aus oder kümmerte sich um Licht. Heute machen Hannes als Gitarrist, Texter und Leadsänger, Ludwig Noack am Schlagzeug und Matthias Völzke am Bass als Kern dieses familiären Kollektivs weiter mit SIND, mit wechselnden Freund*innen, die mal mitkommen für einen Gig, Orgel spielen, an den Texten mitarbeiten oder produzieren. Und in diesem Sinne ist auch ihr neues Album „Kino Kosmos“ entstanden. Es geht um Freundschaften, um Familie, um die Menschen um uns herum, aber auch um Orte, die verschwinden und Umstände, die sich verändern. Es gibt aber auch Dinge, die bleiben. Songs, die einen durchs Leben begleiten. Und die stellen uns SIND in dieser My-Soundtrack-Episode vor.

The Preatures – Is This How You Feel

Die Preatures waren einer der ersten gemeinsamen Band-Konzertausflüge. Natürlich von der Bar direkt in die erste Reihe. Der Song lief sehr lange in Dauerschleife, egal ob im Tourbus oder damals im S-Bahnbogen nach der Probe bei unseren Badmintonturnieren über gestapelte Bierbänke. Die Band gibt es so leider nicht mehr, genau wie den Bogen. Bzw. ist der Bogen heutzutage die Club-Toilette vom KaterBlau und Isabella Manfredi macht Solo wunderbare Musik.

anzeige

Supermax – Lovemachine

Unser erstes Album haben wir 2017 in Wien aufgenommen, mit Zebo Adam. Er hat uns diesen Song gezeigt und ab diesem Tag war er Teil unserer Bandgeschichte. Bis vor Kurzem lief er immer als letzter Song, bevor wir auf die Bühne gegangen sind. Old but gold.

Eros Ramazotti – Piu Bella Cosa

Nicht nur als unser Alter Ego “Malaga Boys” haben wir ab und zu einen Faible …  Angefangen hat alles irgendwann im Weinladen am Holzmarkt, wann weiß eigentlich niemand mehr so genau. Der Song wurde regelmäßig am Ende das Abends von allen laut mitgesungen. Und dann kam die Idee auf, ihn live zu spielen, mit Hannes am Gesang, als Bruch zu der ganzen Indie-Musik, die wir machen und die auf den Festivals sonst so läuft. Und dann hat sich das etwas verselbstständigt und wurde bei über 50 Konzerten fester Bestandteil unseres Livesets. 

Beim letzten Auftritt im Jahr 2018 (in Wien) kam es dann zum Ritterschlag. Eine Zuschauerin filmte den Auftritt und verlinkte Eros Ramazotti, der dann prompt mit einem Like und Daumen hoch reagierte. Musikalisch hatten wir an dem Punkt also alles erreicht. 

Ben Howard – Rivers In Your Mouth

Der Song steht für uns stellvertretend für die anderen wunderbaren Songs, die Ben Howard veröffentlicht hat. Gerade nach den Veränderungen innerhalb der Band 2019 hat uns die Musik sehr begleitet und teilweise auch musikalisch beeinflusst. Er schafft es einfach, emotionale Songs mit tollen Melodien zu schreiben.

Element of Crime – Die Hoffnung, die du bringst

Element of Crime kennen wir seit unserer Jugend, als unsere Eltern die CDs im Auto rauf und runter hörten. Aber auch heute sind sie oft Thema und Inspiration für uns. Textlich sind sie neben manch anderen, bspw. Tocotronic, Judith Holofernes oder Thees Uhlmann … großes Kino.

anzeige

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Zeen Subscribe
A customizable subscription slide-in box to promote your newsletter
[mc4wp_form id="314"]