Kids of Adelaide (foto: Kim Hoss)

Kids of Adelaide – The Beauty & The Pain

Die untrennbare Dualität von Schmerz und Freude beschäftigt Kids of Adelaide in ihrer neuen Single „The Beauty & The Pain“. Der Clip dazu – unser Video der Woche.

Es gibt Dinge, die gehören so sehr zusammen, dass sie sich gegenseitig bedingen. Das gilt zum  Beispiel für die Kids of Adelaide und deren beiden Musiker Severin Specht und Benjamin Nolle. Aber auch für die  Schönheit und den Schmerz. „Sind das nicht eigentlich Gegensätze?“ mögen sich manche Leser jetzt fragen. Diesen sei an dieser Stelle die neue Single „The Beauty & The Pain“ der Kids of Adelaide empfohlen. Denn die behandelt genau dieses Thema und ist nach „I Still Wonder“ die zweite Single des Albums „The Cabin  Tapes“, das im Herbst via Handpicked Records veröffentlicht wird. 

anzeige

„The Beauty & The Pain“ wurde wie die Vorgängersingle in der Abgeschiedenheit einer Hütte in der Natur geschrieben, in der auch große Teile des kommenden Albums entstanden sind. So ist es nicht verwunderlich, dass der Song auch inhaltlich an dessen Vorgänger anschließt. Doch wo Letzterer sich mit den großen Themen im Allgemeinen beschäftigt, fokussiert sich „Beauty & The  Pain“ auf ein einzelnes davon – und hüllt es in ein einzigartiges Pop-Gewand. 

Pop könnte in diesem Falle für Philosophie oder Psychologie stehen. Denn bereits High-End Philosophen wie Spinoza und Descartes haben sich mit der untrennbaren Dualität von Schmerz und Freude beschäftigt. Und auch in der Psychologie ist die Pleasure-Pain-Balance ein Forschungsgebiet. Höchste Zeit also, dieses zentrale Thema aus der Indie-Folk- Perspektive zu beleuchten. 

Schönheit und Schmerz

Benjamin Nolle dazu: „Die schönen und die schmerzvollen Dinge im Leben erscheinen zunächst als grundsätzliche Gegensätze. Aber wenn man genauer hinschaut, sieht man, dass beides Enden der gleichen Sache sind. Ich sehe den Schmerz als eine Art Rahmen, der Schönheit erst ermöglicht. Dieser Rahmen ist für jedes Leben der gleiche: die Endlichkeit. Ohne sie wäre nichts  kostbar – und somit auch nichts schön. Ich persönlich bemerke diese Zusammengehörigkeit  immer, wenn in besonders schönen Momenten auch häufig eine Traurigkeit mitschwingt und  einem bewusst wird, dass dieser Moment – und auch alles andere – ja immer irgendwann  vorbeigehen wird. The beauty and the pain. Like a picture and the frame.“  

Auch musikalisch wird dieses Bild in „The Beauty & The Pain“ inszeniert. So gibt ein melancholisches Gitarren-Thema den Grund-Vibe vor und bildet somit den Rahmen für die  bittersüßen Storys, die in den Versen vorgetragen werden. Der Chorus macht aus dem Track dann endgültig einen Pop-Song der Extraklasse und schafft etwas, das nur Musik zu schaffen vermag.  Denn die Schönheit und Eingängigkeit der Melodie führt dazu, dass die Melancholie des Songs  direkt auf die Hörer überspringt. So liefert der Song auch musikalisch den Beweis für die  Dualität von Beauty und Pain. 

On Tour

„The Beauty & The Pain“ klingt digital bereits fantastisch – aber live noch viel besser! Deshalb kommen die Kids of Adelaide, die in ihrer 11 jährigen Bandgeschichte bereits als Vorgruppe von Größen wie Jamie Cullum, Mark Owen (Take That), Kiefer Sutherland und Led- Zeppelin-Frontmann Robert Plant spielten, im Herbst auf Headliner-Tour: 

14.09.2022 Leipzig, Moritzbastei
15.09.2022 Berlin, Badehaus 
16.09.2022 Oldenburg, Die Flänzburch 
18.09.2022 Hamburg, Nochtspeicher 
22.09.2022 München, Ampere 
23.09.2022 Biberach, Abdera 
24.09.2022 Stuttgart, Kulturquartier 
25.09.2022 Zürich, Exil  
27.10.2022 Köln, Blue Shell 
28.10.2022 Gelsenkirchen, Wohnzimmer 
29.10.2022 Erlangen, E-Werk 
03.11.2022 Würzburg, Cairo

Tickets über www.kidsofadelaide.de

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Zeen Subscribe
A customizable subscription slide-in box to promote your newsletter
[mc4wp_form id="314"]