Achim Reichel – Das Beste

Achim Reichel - Das Beste (foto: bmg)

7

7 BMG
7

Er ist einer der bedeutendsten Vertreter des deutschen Rock: Achim Reichel. Kurz vor seinem 75. Geburtstag haut BMG mit “Das Beste” mal wieder ein verdientes Best-Of raus.

Es ist ein bisschen der Fluch der guten Tat. Mit Achim Reichel verbinden jüngere Semester gerne mal “Aloha Heja He”, jenen überaus einprägsamen Sommer-Ohrwurm aus dem Jahr 1991. Dabei steckt in der Karriere des Musikers aus Wentorf bei Hamburg so viel mehr drin. Er gehörte zu den Urvätern des deutschen Rock, nahm zwischen 1960 und 1966 an die 30 Singles auf, tourte mit seiner Hamburger Kapelle The Rattles, einer der erfolgreichsten deutschen Beat-Bands, 1963 mit den Rolling Stones durch England und mit den Beatles 1966 durch Deutschland.

Prinzipiell lässt sich sagen: Der Mann war seiner Zeit immer irgendwie voraus. 1971 experimentierte er bereits mit elektronischen und psychedelischen Klängen, als dies hierzulande noch kaum einer tat. Er war ein Pionier der elektronischen Musik. Kraftwerk und Tangerine Dream, so heißt es, sind in der Form wahrscheinlich auch nur durch Reichel denkbar geworden.

Als politischer Sänger, Deutsch-Rocker und Reanimateur des Shanty-Genres machte sich Reichel ab 1975 ebenfalls einen Namen. Heute, mit seinen 75 Jahren, kann Reichel auf einen stolzen Katalog von 22 Alben zurückblicken, auf denen sich unter anderem auch poetische Alltagsgeschichten, deutsche Lyrik und Prosa sowie so herrlich Schräges wie altgermanische Balladen finden.


Die nun vorliegende Werkschau, sowohl auf CD als auch Vinyl erhältlich, umfasst aus diesem ganzen Bataillon an Songs 37 Titel, neu remastert, darunter auch Live-Aufnahmen. Zu den Glanzlichtern des Reichel-Werks gehört dabei sicherlich “Der Spieler”, ein unwahrscheinlicher Hit, da er mit 5:30 Minuten eigentlich zu lang fürs Radio der Zeit war. Aber dieser Wahnsinnstext (geschrieben vom unvergessenen Unterground-Autor Jörg Fauser, der mit 43 Jahren von einem LKW überfahren wurde), und dazu dieses Hammer-Riff – es gab 1981 kein Entkommen.

Wer Lust hat, mit Reichel mal wieder in Nostalgie zu schwelgen: Der “Kolumbus der Rockmusik”, wie ihn die “Süddeutsche” mal taufte, geht mit seinem Best-Of auf Tour (Daten siehe unten).

Anzeige

Fazit: Gelungene Werkschau.

Anspieltipps: Aloha Heja He, Der Spieler, Boxer Kutte, Kuddel Daddel Du

Tourneedaten 2019
23. Okt 2019 Flensburg – Deutsches Haus
24. Okt 2019 Lübeck – Muk
26. Okt 2019 Berlin – Admiralspalast
28. Okt 2019 Hannover – Theater Am Aegi
29. Okt 2019 Hamburg – Laeiszhalle
31. Okt 2019 Dresden – Alter Schlachthof
01. Nov 2019 Husum – Kongresszentrum
02. Nov 2019 Oldenburg – Kulturetage
04. Nov 2019 Bremen – Glocke
05. Nov 2019 Braunschweig – Stadthalle
06. Nov 2019 Osnabrück – Rosenhof
08. Nov 2019 Mannheim – Musensaal
09. Nov 2019 Mainz – Frankfurter Hof
11. Nov 2019 Essen – Lichtburg
12. Nov 2019 Köln – Gloria
13. Nov 2019 Nürnberg – Hirsch
15. Nov 2019 Leipzig – Haus Auensee
16. Nov 2019 Düsseldorf – Savoy
17. Nov 2019 Bielefeld – Ringlokschuppen

More from Benjamin Fiege

Chic: Erstes neues Album nach 26 Jahren

26 Jahre nach “Chicism” wollen Chic wieder ein Album veröffentlichen. Die legendären...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree