Zustra (foto: till rimmele)

24 Stunden mit … Zustra

Die kroatisch-deutsche Künstlerin Zustra erschafft Musik, die irgendwo zwischen Abgrund und zarter Hoffnung changiert. Musik, die zu den Zeiten, in denen wir uns befinden, passt. Der cinematische Art Pop der Singer-Songwriterin und Produzentin weckt Assoziationen: „Twin Peaks“, Lars von Triers „Melancholia“ – und soll „Dune“ nicht eh noch mehrere Teile bekommen? Überzeugen kann man sich von ihrem Können auf ihrem Debütalbum „The Dream Of Reason“, das Ende Februar erschienen ist. Titel und Cover sind eine Hommage an eines ihrer Lieblingsbilder: „Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer“ des spanischen Malers der Aufklärung Francisco de Goya. Stichwort Bilder: Zustra hat für unsere 24-Stunden-Reihe einen typischen Zustra-Tag dokumentiert. Enjoy.

Abfahrt

11.37 Uhr: Ein Konzerttag beginnt meistens damit, dass mein Schlagzeuger Danny und ich unsere Abfahrt gegenseitig etwa fünf bis 17 Mal nach hinten schieben, er, weil er nochmal irgendwo einen Apparillo abholen muss oder seinen Wohnungsschlüssel abgeben oder einen Freund treffen oder weiß der Geier, haha, und ich, weil ich immer nochmal etwas essen muss oder Essen 
kaufen oder Essen kochen oder eine Snacktüte schnüren. Knuspern ist das A und O an einem Konzerttag – und an jedem anderen Tag in meinem Leben. (foto: zustra)

Little Miss Sunshine

14.11 Uhr: Bei unserer Show auf dem Festival für Freunde im Sommer 2021 hat uns die Fotografin Frau Frey hinter den Kulissen begleitet. Vor Ort in Brandenburg hat sie stets nach Motiven Ausschau gehalten – und hier 
einen Little-Miss-Sunshine-Moment festgehalten. (foto: Die Frau Frey)

Aufbau

17.50 Uhr: Aufbau geschafft! Zum Glück kann ich immer und überall schlafen – diese 
Fähigkeit hat mich im Tour-Trubel des Öfteren schon gerettet.(foto: Die Frau Frey)

On Stage

20.02 Uhr: Und ab auf die Bühne! Danny trinkt ein obligatorisches Bierchen, ich 
Unmengen an Wasser. Und ich habe bei einer Show noch nie Schuhe 
getragen! (foto: Die Frau Frey)

Freude

21.10 Uhr: Was für eine Freude! Die Zugabe meiner Single “Walking On The Moon” mit 
Trommeln und Tanzen ist gespielt – und wir sind bereit für die 
After-Show! (foto: Die Frau Frey)

Seriös

23.24 Uhr: Nachdem die Bühne aufgeräumt und der meiste Krempel ins Auto ge-tetris-t 
ist, Danny an der Bar war und ich mal wieder am Kühlschrank, hat Frau 
Frey eine letzte Fotosession angeregt. Wir wie immer ganz seriös. (foto: Die Frau Frey)

anzeige

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Zeen Subscribe
A customizable subscription slide-in box to promote your newsletter
[mc4wp_form id="314"]