Newmen – Camping Goods

Eskapismus ist das große Thema der neuen Newmen-Single „Camping Goods“. Der Clip dazu: unser Video der Woche. Die Frankfurter Band veröffentlicht am 4. November mit der EP „Fond on Pond“ ihr drittes Werk.

Nach der ersten Auskopplung, dem achtminütigen Instrumentalstück „The Return of the Reel“, untermalt durch Bilder aus dem tschechischen Märchenfilm „Princ a Vecernice“ von 1978, folgt nun „Camping Goods“.

Der Song beschreibt den befreienden Moment des Alleinseins, den Ausstieg und das Sinnlose als Sinn. Die darin zu Grunde liegende Dramatik und Ironie werden durch überzeichnete Synthesizer-Klänge und an Ennio Morricone erinnernde Gitarren transportiert. Newmen spielen auf „Camping Goods” bewusst mit Zerrissenheit, dem Hin- und Her, dem „weiß nicht warum und wohin“.

Das dazugehörige Video ist laut Label eine freie Anlehnung an den Essay „A Tour of the Monuments of Passaic (1967)“ des amerikanischen Land-Art-Künstlers Robert Smithson. Smithsons Anti-Sightseeing-Tour zu leb- und trostlosen Orten wird konfrontiert mit Erlebnisversprechungen und Slogans der Tourismusindustrie sowie der Spaß- und Optimierungsgesellschaft. Im visuellen Spannungsfeld des Nicht-Ortes und eines hochtechnologischen Flughafens werden diese Versprechungen von Erlebnis und Abenteuer als haltlos und inhaltsleer enttarnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.