My Soundtrack: Angelino Wagener (Taiga)

Angelino Wagener (Mitte) von Taiga. (foto: Friso Gentsch)

Heute erscheint mit „Ich bin frei“ das Debütalbum der Osnabrücker Indiepop-Band Taiga. Sänger Angelino Wagener hat sich trotzdem die Zeit genommen, uns die fünf Songs zu verraten, die seinen ganz persönlichen Life-Soundtrack ausmachen. Here we go:

1) Placebo – Without you I ́m nothing
Intensiv, verletzlich und angreifbar – deswegen aber auch sehr mutig. Dieser Song hat meine gesamte Jugend begleitet. In der Version mit David Bowie ein Gänsehaut-Garant. Wie Brian Molko David Bowie anschmachtet: „Without you I ́m nothing“… Man glaubt es ihm.

2) Laurie Anderson – O Superman
Es ist erst ein paar Jahre her, dass ich diesen Song (wenn man es so nennen darf) entdeckt habe. Es braucht ein bisschen Geduld, bis sich dieses mosaikhafte Stück erschließt, aber danach hält es für gefühlte Ewigkeiten. Wenn der Bass nach sechs Minuten einsetzt, ist das als würde Dich jemand mit purem Glück überschütten.

3) Sigur Rós – Viðrar vel til loftárása
Ich sehe mich wieder mit 16 in meinem Jugendzimmer. Es läuft „Fast Forward“ mit Charlotte Roche. Sie moderiert rühmend diesen Clip an – zurecht. Im Mittelpunkt dieses Slow-Motion-Opus ́ steht die Liebesgeschichte zweier Jungen, deren Beziehung mit einem Kuss bei einem Fußballspiel ein bewegendes Ende erfährt. Ich war hin und weg.

4) Wir sind Helden – Die Ballade von Wolfgang und Brigitte
Als der Song rauskam, kannten wir Jean (Wir-sind-Helden-Keyboarder Jean-Michel Tourette, Anm. der Redaktion), unseren Produzenten, noch nicht. Wir sind Helden waren schon immer ein großer Einfluss für uns. Ich weiß noch, wie ich mit dem Album am Veröffentlichungstag in Tobis Wohnung stürmte und rief: „Alles stehen und liegen lassen! Hör dir diesen Song an!“ Zusammen haben wir uns dann mitreißen lassen und einige Tränen verdrückt.

5) Radiohead – Paranoid Android
Okay, ein Klassiker – nicht nur für uns Musizierende, aber der Song hat mein Leben verändert. Radiohead haben mir ganz neue Musikwelten offenbart und das tun sie noch immer. „OK Computer“ habe ich ungelogen fast ein Jahr lang jeden Tag in Dauerschleife gehört und habe meinen Partner damit fast in den Wahnsinn getrieben.

1 Comment

Comments are closed.