Anna von Hausswolff mit Mini-Horrorfilm

Anna Von Hausswolff (foto: city slang/anders nydam)

Fleißig ist die Frau ja: Gerade erst hat Anna von Hausswolff ihre Performance für Alexander Ekmans „A Midsummer Night’s Dream“ und das Royal Swedish Ballet beendet. Nun legt die Gute schon wieder nach: Zur Einstimmung auf den Herbst und ihre anstehende Tour mit SWANS meldet sich von Hausswolff mit einem neuen Musikvideo zurück, oder sagen wir eher, mit einem Mini-Horrorfilm, der mindestens genauso düster und angsteinflößend ist, wie der dazugehörige Song »Come Wander With Me/Deliverance«. Schlappe 10:49 Minuten Endzeitstimmung, Dunkelheit und Drama und Prog-Gitarren treiben da ihr Unwesen.

Ihre Schwester Maria von Hausswolff ist für das Musikvideo verantwortlich und schafft es, dem Song noch mehr Schwere und Düsternis zu verleihen. Maria von Hausswolff zum Video: „An abstract dreamy tale about loneliness, about fighting against your own demons and about being strong; shot deep inside a Swedish forest.”

Anna von Hausswolff hat in diesem Jahr bereits so einige Male für Staunen gesorgt, sei es in einem total überfüllten Barbican in London für Nils Frahms „Possibly Colliding“, oder auf Tour mit Refused. Gerade bereitet sie sich für eine ausführliche Europatour als Support von SWANS vor.

»Come Wander With Me / Deliverance« ist der vielleicht gewaltigste Song auf ihrem 2015er Album „The Miraculous“. Ursprünglich ist es ein Cover von Jeff Alexander & Anthony Wilsons Song aus „The Twilight Zone“. Der Song ist während der Live Performances mit jedem Mal gewachsen und hat sich verändert, so dass schlichtweg ein zweiter Song drangehängt wurde – „Deliverance“. Das Resultat haben wir nun hier.

Anna von Hausswolff live:

October
05 -Toulouse FR, Organ Festival
06 – Brussels BE, Oranjerie Botantique*
07 – Eindhoven NL, De Effenaar*
08 – Brighton UK, Concorde 2*
09 – Manchester UK, HMV Ritz*
11 – Glasgow UK, Oran Mor*
12 – Newcastle Upon Tyne UK, Northumbria University*
13 – London UK, Islington Assembly Hall*
14 – London UK, Islington Assembly Hall*
15 – Reims FR, La Cartonnerie*
17 – Hamburg DE, Kampnagel*
18 – Berlin DE, Huxleys Neue Welt*
19 – Prague CZ, Divaldo ARCHA Theatre*
21 – Budapest HU, A38 Ship*
22 – Vienna AT, Arena Big Hall*
23 – Graz AT, Orpheum Extra*
25 – Ljubljana SL, Kino Kiska Centre For Urban Culture*
26 – Zagreb HR, Lauba*
28 – Basel CH, Kaserne*
29 – Vevey CH, Rocking Chair*
30 – Bern CH, Reitschule Dachstock*

November
01 – Nantes FR, Le Grand Mix*
02 – Nimes FR, La Paloma*
04 – Torino, IT, C2C*
05 – Bologna IT, Teatro Auditorium Manzoni*
06 – Rome IT, Orion Live Club*
08 – Turcoing FR, Le Grand Mix*
09 – Paris FR, Le Trabendo*
10 – Cologne DE, Gebäude 9*
11 – Munich DE, Feierwerk*
12 – Wiesbaden DE, Kulturezentrum Schlachthof*
13 – Utrecht NL, Le Guess Who

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.