Trauma Center (foto: eurovideo)

Trauma Center

Erscheinungsdatum
Dezember 10, 2020
Verleih
Eurovideo
Unsere Wertung
3.5
3.5
Schwach.
Hier kaufen

Die unheilige Allianz zwischen Bruce Willis und Regisseur Matt Eskandari geht in die nächste Runde. Auch in „Trauma Center“ kann die Kollaboration der beiden nicht überzeugen. Der Streifen liegt nun fürs Heimkino vor.

Detective Steve Wakes (Bruce Willis) hat Rache geschworen und setzt alles daran, den Mord an seinem Partner aufzuklären. Dafür schließt er sich mit der Zeugin Madison (Nicky Whelan) zusammen, die nach einer Schießerei ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Die Kugel in ihrem Bein ist das einzige Beweisstück, um die Täter zu überführen. Um Madison besser beschützen zu können, verlegt Wakes sie eigenmächtig auf die Isolierstation. Doch das hält die Verfolger nicht auf. Ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel beginnt und Wakes schlimmste Befürchtungen werden war …

anzeige

Nein, so ehrlich muss man sein: Die Zusammenarbeit zwischen Regisseur Matt Eskandari und Bruce Willis ist keine günstige. Schon in dem Flop „Survive the Night“ machten die beiden gemeinsame Sache, nun also auch in diesem Action-Thriller. Und wieder hätten sie es am besten sein lassen. Eskandari schafft es irgendwie nicht, Willis zu motivieren. Auch hier wirkt der alte Haudegen seltsam fehl am Platz. Dazu ist das Drehbuch dieses B-Movies auch schlecht, vorhersehbar und ziemlich klischeebeladen. Einziger Lichtblick: Nicky Whelan, die als Protagonistin diesen Film ganz alleine auf ihren Schultern trägt und ihn zumindest halbwegs erträglich macht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Finale Bewertung

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
„Loving Love“: Naaz mit neuer Single