The Connells (foto: bryan regan)

„Really Great“: The Connells feiern ihr Comeback

The Connells feiern ihr Comeback. Nach 20 Jahren Pause legen die Rocker aus Raleigh mit „Really Great“ mal wieder eine neue Single vor. Dem einen oder anderen dürfte die Kapelle noch durch den Song“’74- ’75″ bekannt sein. Mit dem Track landeten sie 1995 einen internationalen Hit. Außerdem kündigt die Band mit „Steadman’s Wake“ ein neues Album an. Es soll am 24. September über Black Park/Missing Piece Records/Virgin erscheinen. 

„Zufälligerweise ist ‚Really Great‘ einer der wenigen Songs, die ich komplett in einer Dur-Tonart geschrieben habe“, sagt Gitarrist und Sänger Mike Connell, „was ihn heller erscheinen lässt als die meisten Songs der Band, die in einer Moll-Tonart stehen. Der Text des Songs ist etwas scherzhaft oder augenzwinkernd, da die in den Strophen beschriebenen Situationen – ‚I’m in some never ending, mind-bending turnstile‘ und ‚I’m in some thunder-clapping, soul-sapping whirlwind‘ – keineswegs ‚wirklich toll‘ sind, sondern eigentlich ziemlich trostlos. Das war ein Versuch, meine Sicht der Dinge zu beschreiben, die in der Welt vor sich gehen. Zwischen einer globalen Pandemie und deren Auswirkungen sowie der politischen und sozialen Situation in diesem Land. Im Refrain ändert sich jedoch die vorherrschende Stimmung oder der Geist des Songs, wenn der Sänger beginnt, sich auf das Persönliche und Besondere zu konzentrieren – einen Freund zu besuchen, die Schönheit des blauen Himmels an einem sonnigen Tag zu genießen, ein altes Lieblingslied, das in seinem Kopf herumschwirrt.“

anzeige

Line Up verändert

Trotz der zwei Jahrzehnte, die seit ihrer letzten Aufnahme vergangen sind, haben The Connells nie aufgehört, aufzutreten. Und Mike Connell hat nie aufgehört, Songs zu schreiben. „Steadman’s Wake“ enthält acht neue Tracks und drei neu aufgenommene Versionen von zuvor veröffentlichten Demos. Letztere erschienen ursprünglich auf der 2001er CD „Old-School Dropouts“. Dies ist das erste Album der Band mit den beiden neuesten Mitgliedern, Gitarrist Mike Ayers und Schlagzeuger Rob Ladd (die seit 2002 bzw. 2012 im neuen Lineup sind), und die erste Platte der Band mit Mike Connell, der eine prominente Rolle als Sänger einnimmt.

„Darker Days“ jetzt auch auf Streaming-Plattformen verfügbar

 Neben der Albumankündigung und der neuen Single überraschten The Connells dieser Tage ihre Fans ein weiteres Mal. So ist ihr Debütalbum „Darker Days“ aus dem Jahr 1986 zum ersten Mal auf Streaming-Plattformen verfügbar. Die Platte, die seit den 90er Jahren vergriffen ist, wurde im April erstmals in einem digitalen Format veröffentlicht, als sie auf Bandcamp eingestellt wurde. Demos des Originalalbums fielen den Verantwortlichen von Elvis Costellos Demon Records auf, die „Darker Days“ später in Großbritannien veröffentlichten. 

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Zeen Subscribe
A customizable subscription slide-in box to promote your newsletter
[mc4wp_form id="314"]