Vanessa Peters (foto: rip rowan)

My Soundtrack: Vanessa Peters

Jahrelang war es zu einfach, Vanessa Peters in eine Art generische Americana-Kategorie zu stecken, obwohl ihre Platten in Wirklichkeit die ganze Bandbreite von Indie-Pop über Alt-Country bis hin zu experimentellem Folk und Singer/Songwriter-Rock der 70er Jahre abdecken. Aber mit „Modern Age“, das sie im Frühjahr veröffentlicht hat, hat sie ein ebenso modernes wie klassisches Rockalbum geschaffen, das einen stählernen Trotz offenbart. Wir wollten von der Amerikanerin nun wissen, woher sie sich ihre Inspiration zieht, welche Lieder sie geprägt haben. Und die Gute hat uns geantwortet: „Dies sind einige meiner absoluten Lieblingskünstler – einige der Songs sind neueren Datums, aber die meisten stammen aus meinen „prägenden Jahren“ Ende der 1990er/Anfang der 2000er Jahre, als ich gerade lernte, Gitarre zu spielen und Lieder zu schreiben meiner eigenen. Einige von ihnen sind für mich neuer, aber sie haben mein Songwriting in den letzten 18 Monaten genauso beeinflusst.“ Enjoy!

Aimee Mann – Ray

It’s no secret that I’m a huge Aimee Mann fan.  This was probably the song that tipped me from “big fan” to “major super fan.”  The things she does with the internal rhyme scheme in this song are just a wonder to hear. The last verse can still bring me to tears.  For me, at the end of a day, a song can be musically beautiful but it all has to have good lyrics to keep me interested.  Well, these aren’t good lyrics – they are great.

anzeige

Es ist kein Geheimnis, dass ich ein großer Fan von Aimee Mann bin. Dies war wahrscheinlich der Song, der mich vom „großen Fan“ zum „großen Superfan“hat werden lassen. Was sie in diesem Lied mit dem internen Reimschema macht, ist einfach nur wunderbar zu hören. Der letzte Vers kann mich da immer noch zu Tränen rühren. Für mich kann ein Lied am Ende eines Tages musikalisch zwar schön sein, aber es muss vor allem einen guten Text haben, um mich zu interessieren. Nun, das sind keine guten Texte – es sind großartige.

Ani DiFranco – You Had Time

What a marvelous song….the piano intro that gives way to the beautiful, simple guitar line. This song taught me so much about taking time with a song, with letting it build, with not being afraid to give it space to breathe. The intro is one of the most universal and powerful lyrics I have ever heard.

Was für ein wunderbarer Song. Dieses Piano-Intro, das der schönen, einfachen Gitarrenlinie Platz macht. Dieses Lied hat mich so viel darüber gelehrt, wie man sich Zeit mit einem Song nimmt, es sich aufbauen lässt, keine Angst hat, ihm Raum zum Atmen zu geben. Das Intro ist einer der universellsten und kraftvollsten Texte, die ich je gehört habe.

A Girl Called Eddy – Jody

This song is relatively new but has quickly made it onto my list of favorite songs ever.  That bass slide at the top, those horns… man, it’s instantly catchy, and then when Erin [Moran] starts singing, it’s impossible to not fall in love with this song.  We actually discovered the video artist who did our “Modern Age” video — a guy who goes by the artist name Pooley — via this song.  Once we saw this video we immediately wanted to work with him. This song hides its melancholic lyrics behind a powerful melody that you will be humming all day and all night.

Dieses Lied ist relativ neu, hat es aber schnell auf meine Liste der Lieblingslieder aller Zeiten geschafft. Dieser Bass-Slide oben, diese Hörner… Mann, es ist sofort eingängig, und wenn Erin [Moran] dann zu singen beginnt, ist es unmöglich, sich nicht in dieses Lied zu verlieben. Über diesen Song haben wir tatsächlich den Videokünstler entdeckt, der unser „Modern Age“-Video gemacht hat – ein Typ, der den Künstlernamen Pooley trägt. Als wir dieses Video sahen, wollten wir sofort mit ihm arbeiten. Dieses Lied verbirgt seinen melancholischen Text hinter einer kraftvollen Melodie, die einen den ganzen Tag und die ganze Nacht zum Summen bringen wird.

Gumo – No One

This is another one that is pretty new but has become a fixture in our house.  That guitar riff at the top is amazing, and then it all just explodes and you just find yourself singing along and dancing in the kitchen.  I do, anyway. :) The whole album is like that — it’s short but incredibly full of hooks and once you get to the end of it, you just repeat it again.

Dies ist ein weiterer Song, der ziemlich neu ist, aber zu einer festen Größe in unserem Haus geworden ist. Dieses Gitarrenriff an der Spitze ist unglaublich, und dann explodiert alles und man singt und tanzt einfach in der Küche. Ich jedenfalls. :) Das ganze Album ist so – es ist kurz, aber unglaublich voller Hooks und wenn man am Ende angekommen ist, wiederholt man es einfach noch einmal.

Hello Saferide – Anna

Hello Saferide has been one of my favorite bands/artists since I discovered her in 2008 when this album came out.  It was such an inspirational album because the songs were true “singer/songwriter” songs, but the arrangements were quirky and fun and full of energy.  I’m a big fan of “happy-sounding sad songs,” and boy, this one hits it out of the park.

Hello Saferide ist eine meiner Lieblingsbands/Künstler, seit ich sie 2008 entdeckt habe, als dieses Album herauskam. Es war so eine inspirierende Platte, weil die Songs echte „Singer/Songwriter“-Songs waren, aber die Arrangements waren skurril, lustig und voller Energie. Ich bin ein großer Fan von „glücklich klingenden traurigen Liedern“ und Junge, dieses hier ist ein echter Kracher.

Bonus

Josh Ritter – Kathleen

Does Josh Ritter have better songs? Probably. But this was the one that made me fall in love with his songwriting and his voice and made me wish my name was Kathleen. :) It’s so classically Americana — that organ in the background, the strummy guitar — that now it might seem cliche, but when this came out in 2003/2004, this felt like a throwback in the best possible way.  This song opened the door for those of us that loved singer/songwriters but weren’t really folk, weren’t really country… we didn’t know where we belonged, but this song just felt right.

Hat Josh Ritter bessere Lieder? Wahrscheinlich. Aber dieser war es, der dafür verantwortlich war, dass ich mich in sein Songwriting und seine Stimme verliebte. Und ich wünschte mir, mein Name wäre Kathleen. :) Es ist so klassisch Americana – diese Orgel im Hintergrund, die klimpernde Gitarre –, dass es jetzt vielleicht wie ein Klischee aussieht, aber als das 2003/2004 herauskam, fühlte es sich im besten Sinne wie ein throwback an. Dieser Song öffnete die Tür für diejenigen von uns, die Singer/Songwriter liebten, aber nicht wirklich Folk waren, nicht wirklich Country. Wir wussten nicht, wo wir hingehören, aber dieser Song fühlte sich einfach richtig an.

Wilco – Jesus, Etc

Man, this song. The strings at the beginning just pull at my heart, even now, after listening to this song for almost 20 years. 20 years?! How can that much time have passed?  This may be my favorite Wilco song — a hard decision to make for sure.  It feels so personal, compared to many of Tweedy’s songs that are hard to understand.  This one is just a beautiful love song, and I love it so much.  Could listen to it on repeat over and over and over again.

Mann, dieses Lied. Die Fäden am Anfang ziehen einfach an meinem Herzen, auch jetzt, nachdem ich dieses Lied fast 20 Jahre lang gehört habe. 20 Jahre?! Wie kann so viel Zeit vergangen sein? Dies ist vielleicht mein Lieblingslied von Wilco – eine schwere Entscheidung, die ich treffen muss. Es fühlt sich so persönlich an, verglichen mit vielen von Tweedys Songs, die schwer zu verstehen sind. Dieses hier ist einfach ein wunderschönes Liebeslied, und ich liebe es so sehr. Könnte es mir immer und immer wieder anhören.


anzeige

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Zeen Subscribe
A customizable subscription slide-in box to promote your newsletter
[mc4wp_form id="314"]