My Soundtrack: Ed Prosek

Ed Prosek (foto: laura guitana)

Musik muss einfach und authentisch sein – das ist das Credo des kalifornischen Singer-Songwriters Ed Prosek. Ein Künstler mit viel Talent, einer gefühlvollen Stimme und einem Gespür für Arrangements. Als Sohn eines Opern-Komponisten zeigt sich Eds Musik von Klassik stark beeinflusst, findet aber ihre eigenen Wege in die moderne, Indie/Pop- & Singer-Songwriter-Welt. Seit vor sechs Jahren seine Debüt-EP „California“ erschien, hat sich Ed nicht nur musikalisch weiterentwickelt und verändert, sondern auch seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, seine eigenen Visionen als Songwriter und Arrangeur verwirklichen zu können. In diesem Jahr hat der Gute mehrere Singles auf den Markt gebracht, darunter auch “Say Goodbye”. Uns stand der Gute nun für unsere My-Soundtrack-Reihe zur Verfügung.

 

The Blind Leaving the Blind Mvt 1 – Punch Brothers – Punch Brothers

I heard this song for the first time back in 2009 and it was my first real journey into any kind of bluegrass influenced music, and oh my god did It have a huge impact on me. I must have listened to it over 10,000 times since then, I know every note of this 10+ minute masterpiece as well as all of the other movements (and all their other albums). Ultimately, this album and the Punch Brothers in general helped me find a musical direction back in 2011 when I was writing the ‘California’ EP and inspired me to incorporate (and force my British band to learn how to play) all manner of bluegrass instruments and harmonies that I’d never been previously exposed to at that time. It was also the soundtrack to many a great road trip in the US, something I highly recommend!

Ich hörte diesen Song erstmals 2009. Es war mein erster Ausflug in die vom Bluegrass inspirierte Musik. Oh mein Gott, das hatte damals so einen großen Einfluss auf mich. Ich muss diesen Song seither mindestens 10.000 Mal gehört haben, ich kenne jede Note dieses zehnminütigen Meisterwerks (und auch ihrer sonstigen Alben) auswendig. Letztlich haben mir dieses Album und die Punch Brothers 2011 geholfen, meine musikalische Richtung zu finden, als ich die “California”-EP schrieb. Sie inspirierten mich, Bluegrass-Instrumente und Harmonien in meine Songs einzubauen – und meine britische Band dazu zu bringen, das alles zu lernen. Es war auch der Soundtrack zu meinem Roadtrip durch die USA – etwas, das ich jedem mal empfehlen würde.

 

Hungry Heart – Bruce Springsteen – The River

This song is my reminder of what it takes to write an incredible, memorable, singable, deep but uniquely simple song. Every time I find myself down the rabbit hole of writing music that seems complicated for complications sake, I pick this tune out to remind myself of how its supposed to be done. Great song, MEGA chorus. ’Nuff said.

Dieser Song ist eine Erinnerung daran, was es braucht, einen unglaublichen, denkwürdigen, mitsingbaren, tiefschürfenden, aber dennoch simplen Song zu schreiben. Immer wenn ich es beim Schreiben mal wieder zu kompliziert anging, kramte ich diese Nummer hervor, um mich daran zu erinnern, wie Musik sein sollte. Toller Song, Mega-Refrain. ‘Nuff said.

 

Love and Hard Times – Paul Simon – So Beautiful or So What

As a huge Paul Simon fan, I somehow missed this album’s release for a few years, but I heard it for the first time in 2016 and it made me break down and start balling. It then surprisingly made me tear up during every subsequent listen for a long time till I had to basically stop listening to it in public. Its incredibly rare that something hits me that hard, but hearing such an eloquent old man sing “thank god I found you, thank god I found you in time” touched me to my core. Paul’s sincerity and descriptive power has always been and will always be a huge inspiration to me.

Obwohl ich ein großer Paul-Simon-Fan bin, habe ich die Veröffentlichung dieses Albums irgendwie um ein paar Jahre verpasst. Ich habe es das erste Mal 2016 gehört, hatte direkt einen Zusammenbruch und musste heulen. Immer wenn ich es danach hörte, schossen mir wieder die Tränen in die Augen und ich musste dann eine Zeit lang aufhören, den Song in der Öffentlichkeit zu hören. Es ist sehr selten, dass mich ein Lied so sehr trifft, aber einen so eloquenten Mann Sätze wie “thank god I found you, thank god I found you in time” singen zu hören, das hat mich tief berührt. Pauls Ehrlichkeit und seine deskriptive Kraft waren und sind für mich eine große Inspiration.

 

Sides – Emily King – The Seven EP

This song is just amazing. It makes me grateful that Emily King exists, and I try to telepathically thank whoever might be responsible for that as often as possible for gems like this.

Dieser Song ist fantastisch: Er lässt mich dankbar dafür sein, dass Emily King existiert. Und ich versuche, jener Person so oft wie möglich telepathisch zu danken, die für diese Perle verantwortlich ist.

 

Estranha Forma de Vida – Amália Rodrigues

Amália was the first taste of Fado I ever heard, and to be honest, though I don’t understand even basic Portuguese, she easily has one of the greatest voices I’ve ever had the pleasure of hearing. Her music and her style opened up a whole new world for me in regards to my own songwriting that has set me free to express myself in so many new ways. The passion in her voice and the lullaby-like nature of the music is incredibly refreshing in the face of today’s ever changing music trends. Much like my feeling with ‘Hungry Heart’, the trick of music is to try to say something meaningful and relatable, not to get bogged down in the details.

Amália war mein erster Kontakt mit dem Fado. Und obwohl ich überhaupt kein Portugiesisch verstehe, hat sie eine der großartigsten Stimmen, die ich je gehört habe. Ihre Musik und ihr Stil eröffneten mir eine ganz neue Welt. Vor allem hinsichtlich meines Songwritings, das mir die Freiheit gibt, mich auszudrücken. Die Leidenschaft in ihrer Stimme und diesen Lullaby-artigen Charakter ihrer Musik finde ich unheimlich erfrischend – gerade angesichts der Tatsache, dass sich Trends heute so schnell ändern. Wie ich schon bei “Hungry Heart” gesagt habe: Der Trick von guter Musik ist es, etwas Bedeutendes und Nachempfindbares zu sagen, und sich nicht in Details zu verlieren.

More from Benjamin Fiege

Kendrick Lamar – Love

Das letzte Video des Jahres stiftet Kendrick Lamar. Und zwar den Clip...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree