Erasure - The Neon (foto: mute)

Erasure – The Neon

Erscheinungsdatum
August 21, 2020
Label
Mute
Unsere Wertung
6
Anspieltipps
Hey Now (Think I Got A Feeling)
Fallen Angel
Nerves Of Steel
6
Typische Erasure-Platte.
Hier kaufen

Kann man mal so machen: Erasure haben mit „The Neon“ ihr nunmehr 18. (!) Studioalbum vorgelegt. Darauf klingen die britischen Synthie-Popper wieder mehr oder weniger wie auf Album Nummer eins, auch, weil Vince Clarke viele seiner alten, analogen Gerätschaften wieder entstaubte.

Nein, dem Zeitgeist haben sich Erasure seit den späten Achtziger und frühen Neunziger Jahren nicht mehr angebiedert. Es gibt wohl nur wenige Bands, die so konsequent eine musikalische Linie verfolgen wie Erasure. Andy Bell und Vince Clark machen Synthie-Pop, und das gemeinsam seit 35 Jahren. Sie haben Synthie-Pop gemacht, als er gerade groß in Mode war. Sie haben Synthie-Pop gemacht, als es sonst keiner mehr gemacht hat. Und sie machen jetzt, wo 80er-Mucke gerade wieder hip wird, immer noch Synthie-Pop. Auf Erasure kann man sich verlassen.

anzeige

„The Neon“ ist also nun Studioalbum Nummer 18, der offizielle Nachfolger zum 2017er Album „World Be Gone“ – und offenbar das Resultat einer echten Happy-Phase der beiden Musiker. Andy lebte glücklich verheiratet mit seinem Mann zwischen London und Miami und erfüllte sich mit anderen Projekten, wie den Torsten-Alben und verschiedenen Theaterproduktionen langgehegte Wünsche. Vince ging es auch gut. Abseits von Erasure arbeitete er mit Paul Hartnoll von Orbital zusammen, fertigte Remixe für Künstler wie Miss Kittin, Fujiya and Miyagi und James Yorkston und hatte mit „The Synthesizer Show“ eine eigene Radiosendung ins Leben gerufen, die ihn dazu gebracht hatte, neue Musik zu erforschen. „Aber es ist immer wieder eine echte Freude, Andy zu sehen“, sagt er über das regelmäßige Wiedersehen, das sie alle zwei Jahre haben. “Ich freue mich immer wieder auf ihn. Wir langweilen uns nie miteinander“. Clarke fügt an: „Unsere Musik spiegelt immer wider, wie wir uns gerade fühlen. Er war spirituell gut drauf, ich ebenso. Das kann man hören.“

Deutlich positiver als „World Be Gone“

Und in der Tat, das kann man. Das Tempo wurde gegenüber „World Be Gone“ deutlich angezogen; die Vibes sind konsequent positiv und optimistisch. Zu den Glanzlichtern – auch wenn der große Hit hier natürlich fehlt – gehören dabei das vorab als Single veröffentlichte, dynamische „Hey Now (Think I Got A Feeling)“, das eingängige „Fallen Angel“ sowie das queere „Nerves Of Steel“.

„The Neon“ ist in einer limitierten Version auf neonorangenem Vinyl, als neongrüne Kassette sowie als orangene CD mit einem aufklappbaren Text- und Fotobuch ausschließlich als Vorbestellung zu erwerben. Zudem ist es als reguläres schwarzes Vinyl und digital erhältlich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Finale Bewertung

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
Prince: Neues Album zum 60. Geburtstag