Bob Dylan - The Very Best Of (foto: sony music)

Bob Dylan – The Very Best Of

Von der Plattenfirma vollmundig als „Album zum Literaturnobelpreis“ gepriesen, ist Bob Dylans „The Very Best Of“ natürlich nicht mehr als eine reine Greatest-Hits-Compilation. Die hat es aber als Einzel-CD mit 18 Tracks sowie als Doppel-CD mit 35 Titeln durchaus in sich.

Für Einsteiger ist das Ding auf jeden Fall eine nette Kiste: Die Werkschau umfasst die größten Hits und wichtigsten Songs aus der nunmehr seit rund 50 Jahren andauernden, illustren Karriere Bob Dylans: von „Blowin‘ In The Wind“ bis „Knockin‘ On Heaven’s Door“, von „Mr Tambourine Man“ bis „Lay Lady Lay“ – alles mit am Start.

Klar, bei so vielen Dekaden und so vielen Songs kratzt so eine Veröffentlichung natürlich nur an der Oberfläche. Die Auswahl ist aber dennoch gelungen. Der Fokus der Selektion liegt hier klar auf den alten, bekannten Hits, das Spätwerk wird eher etwas vernachlässigt, wenn auch nicht komplett ignoriert: Mit dem von Adele gecoverten „Make You Feel My Love“ oder „Thunder On The Mountain“ befinden sich auch durchaus aktuellere Songs auf der Platte. Aber sie sind eben merklich in der Unterzahl.

Anzeige

Fazit: Perfekt für Einsteiger

Anspieltipps: – (alles)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Weitere Beiträge
„Let’s Play Two“: Pearl Jam mit Trailer zu Konzertfilm