My Soundtrack: Lindi Ortega

Lindi Ortega (foto: kate nutt)
Bei den Arbeiten an ihrem jüngsten, im Mai veröffentlichten Konzeptalbum “Liberty” hatte Lindi Ortega vor allem die Arbeit von Ennio Morricone im Hinterkopf. Ob sich der Oscar-Gewinner auch in der Liste wiederfindet, die uns die kanadische Singer-Songwriterin für unsere My-Soundtrack-Reihe kuratierte? Platz genug wäre, denn auf fünf Tracks wollte sich die Gute nicht beschränken. Dafür verrät sie uns aber, dass sie sich dereinst für eine Hexe hielt.

 

Hank Williams – I’m So Lonesome I Could Cry 

This was the first song I heard that made me feel like a songwriter understood what I was feeling. In a way, a song about feeling lonesome made me feel less alone, I took comfort knowing that I wasn’t the only one who felt like this. I love the imagery. Long nights where time goes at a snails pace, not even the moon can stand it and has to take a moment behind a cloud and cry. I love the idea of taking the scenery around someone and relating it to feeling lonesome. Beyond the lyrics, the musicality of the song and the way Williams sings it also creates the vibe, its almost a musical moan of sorts. The languid guitars and drawn out phrasing. 

Bei diesem Song hatte ich erstmals das Gefühl, dass der Songwriter verstand, was ich fühlte. Dieser Song über Einsamkeit schaffte es, dass ich mich weniger einsam fühlte. Ich fand Trost in der Tatsache, dass ich mit meinen Gefühlen nicht alleine war. Ich mag die Vorstellungskraft hier. Lange Nächte, in der die Zeit im Schneckentempo vergeht und in denen es nicht mal mehr der Mond aushält, hinter eine Wolke verschwinden muss und weint. Ich mag die Idee, die Umgebung in Beziehung zur eigenen Einsamkeit zu setzen. Abseits des Textes sind es vor allem die Musikalität des Songs und die Art und Weise, wie Hank ihn singt, die diesen speziellen Vibe ausmachen. Es ist wie ein musikalisches Seufzen. Und dann diese trägen Gitarren und diese verschleppte Phrasierung!

 

Leonard Cohen – Joan Of Arc 

Cohen is one of my all time favourite songwriters. This song is perhaps not his best known but I feel its one of his most beautiful. It takes the legend of Joan Of Arc and instead of the idea that the fire is a brutal death sentence he makes the fire a lover. There are a couple versions of this song from Cohen but my absolute favourite is the one he does with Jennifer Warnes, it just conveys the story so well she and Cohen trade off lyrics in a sultry duet. Cohen’s deep voice embodies the fire character so perfectly and Jennifer Warnes is just such a beautiful singer, one of my favourite lines in the song is “Fire make your body cold, I’m gonna give you mine to hold”.

Cohen gehört zu meinen liebsten Songwritern überhaupt. Dieser Song ist vielleicht nicht so bekannt, aber er gehört trotzdem zu seinen schönsten. Er verhandelt die Geschichte von Joan Of Arc. Aber das Feuer ist hier keine Todesstrafe, sondern ein Liebhaber. Es gibt verschiedene Versionen dieses Songs, aber meine liebste ist die, die Cohen mit Jennifer Warnes aufgenommen hat. Sie transportiert die Story einfach am besten. Warnes und Cohen wechseln sich hier in einem schwülen Duett ab. Cohens tiefe Stimme verkörpert das Feuer so perfekt und Warnes ist einfach eine fantastische Sängerin. Eine meiner liebsten Zeilen in diesem Song lautet “Fire make your body cold, I’m gonna give you mine to hold.”

 

Townes Van Zandt – Waiting ‘Round To Die 

This is perhaps one of the darkest songs I’ve ever heard. It’s the tale of character with a series of mounting awful situations and it comes to an end in the most devastating of ways. We start off with gambling, alcoholism, then abuse, and theft, and robbery and finally drug addiction. Its the kind of tune that can make a grown man or woman cry. Really we are all just waiting around die, that is life, but there is no joy in this story, just heaps of pain and bad luck, the irony here is the crutch used to make the waiting part less of a burden is actually the thing that can rush you to death’s door, which is the saddest realization of all because we get the sense that a short life is preferred. In fact Townes himself said in a quote once that he never envisioned a very long life for himself and that he “designed it that way”, I feel this song is the metaphorical embodiment of that sentiment.

Das ist wohl einer der düstersten Songs, die ich je gehört habe. Er erzählt die Geschichte einer Figur, die in jede Menge schrecklicher Situationen gerät – und er endet auf verheerendste Art und Weise. Es geht um Glücksspiel, Alkoholismus, Missbrauch, dann Diebstahl, Raub und am Ende Drogensucht. Es ist diese Art Song, die einen erwachsenen Mann oder eine erwachsene Frau zum Weinen bringen kann. Wir warten zwar alle irgendwie auf den Tod, aber in dieser Geschichte gibt es keinerlei Freude, nur Schmerz und Pech. Die Ironie ist hier, dass die Stütze, die dir den wartenden Teil weniger zur Last werden lassen sollte, dich eigentlich dem Tod näher bringt. Es ist eine traurige Erkenntnis, dass ein langes Leben gar nicht unbedingt erstrebenswert ist. Townes sagte auch mal in einem Interview, dass er selbst nicht mit einem langen Leben rechne und er sein Leben auch entsprechend ausrichtet. Dieser Song verkörpert dieses Gefühl metaphorisch.

 

Dolly Parton – Jolene 

There are so many great things about this song. First of all Dolly Parton is an excellent songwriter and has a multitude of hit songs under her belt. She is also one hell of a singer and both of those talents are on display in this song. I know I’ve been in a situation where a love interest of mine has had eyes for another woman. This song is a desperate plea to the other woman to leave her man alone. She goes on to state that the character “Jolene” seems to have the upper hand in all areas, she’s beautiful, she’s got a bounty of men at her feet, and to make matters worse the man in question is already talking about “Jolene in his sleep”. Its a song that speaks to how hard it can sometimes be to accept that love is sometimes a one way street, and even something so obvious as a man saying another woman’s name in his sleep is not enough to make you realize that wandering eye feller just ain’t right for you. We cling to the ideals of people and blame the other woman more than we blame the man. If anyone has heard the slowed down RPM version of this song, incredibly it also sounds amazing as well. I think that’s a testament to a great tune, when the song can be slowed way down and still sound awesome in all its parts.

Der Song ist gleich aus mehreren Gründen großartig. Zum einen ist Dolly Parton natürlich eine exzellente Songwriterin und hat eine Vielzahl an Hits, die das beweisen. Zum anderen ist sie eine fantastische Sängerin. Beide Talente kombiniert dieser Song. Auch ich war natürlich schon mal in einer Situation, in der mein Schwarm Augen für eine andere hatte. Dieser Song ist die verzweifelte Bitte an die Nebenbuhlerin, die Finger von dem Kerl zu lassen. Diese andere Frau, “Jolene”, mag in vielerlei Hinsicht überlegen sein; sie ist hübsch, die Männer liegen ihr zu Füßen und der Mann spricht schon im Schlaf von ihr. Und so zeigt dieser Song, dass Liebe manchmal eine Einbahnstraße ist und das es ganz schön hart sein kann, das zu akzeptieren. Selbst wenn der Mann im Schlaf den Namen einer anderen flüstert, fällt es einem schwer zu realisieren, dass er vielleicht nicht der Richtige ist. Wir halten einfach an unserem Ideal fest und beschuldigen lieber die Nebenbuhlerin als den Mann. Auch die langsamere Version dieses Songs ist übrigens unglaublich. Das zeigt dann wohl auch, dass das ein großer Song ist, wenn er auch in dieser langsamen Variante funktioniert und immer noch wunderbar klingt.

 

Duane Eddy – Stalkin 

Duane Eddy is my favourite guitar player. He really developed a sound that has been influential to guitar players for decades. He was popular for his guitar twang, and dubbed “The Titan of Twang”. I really dig this track because I just find it super sexy, there really are no other words for it. Of course the guitar lick is super cool, but the addition of the singers and the horns is awesome too. Whenever I play this song it makes me feel like I am some kind of outlaw on the run trying not to let on that I’ve escaped the sheriff.

Duane Eddy ist mein liebster Gitarrist. Er hat einen Sound entwickelt, der andere Gitarristen über Jahrzehnte hinweg beeinflusst hat. Er war vor allem für seinen Twang bekannt, weshalb man ihn den “Titan Of Twang” nannte. Ich mag diesen Track hier wirklich, weil er echt sexy ist. Man kann es nicht anders ausdrücken. Natürlich ist das Lick supercool, aber der Einsatz der Sänger und der Hörner ist auch fantastisch. Immer wenn ich diesen Song höre, dann fühle ich mich wie ein Outlaw auf der Flucht vor dem Sheriff.

 

Timber Timbre – Do I Have Power 

There was a time I was convinced I was part witch. I really thought that there was some ancient Mexican witchiness coursing through my blood. It was during this time that Timber Timbre was my jam. All their songs have this sort of gothic noir swampy vibe but this one in particular I would listen to whilst reading my tarot cards and burning my sage. I think I was trying to figure out if I could bend the universe over some fellow I had my eye on who’s attention I was keen to acquire through whatever means necessary. As the chorus to this song rang out “Do I have power over you” I kept thinking that maybe I did. It can’t be denied that the outro to this song is sonically sinister. I wondered if perhaps my meddling with fate would come back to haunt me three fold. A lot of the lyrics here feel rather esoteric, but that doesn’t matter much because for me Timber Timbre is all about vibe and do they ever one of their own. I also have a penchant for songs who’s choruses surprise you and seem musically contrary to the verses.

Es gab mal eine Zeit, in der war ich überzeugt, zum Teil eine Hexe zu sein. Ich dachte wirklich, altes mexikanisches Hexenblut würde meine Adern durchfließen. Zu der Zeit hörte ich gerne Timber Timbre. Ihre Songs haben alle diesen sumpfigen Goth Noir-Vibe. Diesen hörte ich am liebsten, wenn ich meine Tarotkarten las oder meinen Salbei verbrannte. Meistens versuchte ich den Zauber einzusetzen, um meinen Schwarm auf mich aufmerksam zu machen. Koste es, was es wolle – und wenn ich dafür das Universum verbiegen musste. Bei der Strophe “Do I Have Power Over You” dachte ich immer, dass ich sie vielleicht tatsächlich hätte. Das Outro ist dann klanglich unheimlich. Dann fürchtete ich immer, dass mein Spiel mit dem Schicksal mich irgendwann heimsuchen könnte. Viele der Texte dieser Band fühlen sich esoterisch an, aber das macht nichts, weil es bei Timber Timbre vor allem um den Vibe geht. Außerdem habe ich eine Schwäche für Songs, deren Refrains einen überraschen und den Strophen vielleicht sogar widersprechen.

 

The Wallflowers – One Headlight 

There are songs that speak to certain times in your life. This was a song I listened to a lot while sitting in a cramped van travelling the countryside on tour. This is, in my opinion, one of the best songs ever. The lyrics are fantastic, when the guitar lick comes in at the bridge its nothing short of iconic. Also one of the best snare tones ever recorded. It truly is a driving song with a driving beat and I’m pretty sure, even if for some strange reason you weren’t into The Wallflowers, you’d still be into this tune. It’s hard not to rally behind lyrics like “Me and Cinderella we put it all together, we can drive it home with one head light”.

Es gibt Songs, die sprechen einen zu gewissen Zeitpunkten im Leben an. Diesen Song hier hörte ich oft, während ich in unserem engen Tour-Van saß und durch die Lande fuhr. In meinen Augen ist das eines der besten Lieder aller Zeiten. Die Lyrics sind fantastisch, und wenn das Lick an der Bridge kommt, ist das geradezu ikonisch. Außerdem haben wir hier einen der besten Snare-Sounds, der je aufgenommen wurde. Ein echt treibender Song mit einem treibenden Beat. Ich bin mir sicher, dass man diesen Song mag, selbst wann man es nicht so mit den Wallflowers hält. Strophen wie “Me and Cinderella we put it all together, we can drive it home with one head light” muss man einfach mögen.

 

Phosphorescent – Song For Zula

To be honest I can’t say I know what this is actually about. I watched the music video and it was a woman chained up in a sort of zoo exhibit type enclosure like a wild animal. I thought perhaps it was speaking to how we treat animals and forcing us to put ourselves in the place of the animal. But myself, I equated this song to a love story. I was madly in love with someone who kept toying with my feelings. It seemed rather cruel to me. There is a line that says love is as “fickle as a feather on the wind”. I interpreted the lines to speak to my own story and freeing myself from this cycle that seemed to ensnare my heart. I don’t really know any other artist that sounds anything like what Phosphorescent is doing. His music creates its own atmosphere. He has unique way of phrasing lyrics and a unique voice to match. Another great track for when you’re driving along the highway late at night.

Um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht, worum es in diesem Song eigentlich geht. In dem Video ist eine Frau wie ein Zootier angekettet. Vielleicht geht es um unseren schlimmen Umgang mit Tieren und der Song zwingt uns dazu, ihre Perspektive einzunehmen. Für mich war der Song aber eigentlich immer eher eine Liebesgeschichte. Ich war mal schwer in jemanden verliebt, der mit meinen Gefühlen aber nur spielte. Es schien mir sehr grausam. In einer Zeile heißt es: love is as “fickle as a feather on the wind”. Ich bezog diese Zeile auf meine eigene Geschichte und befreite mich so aus diesem Kreislauf, der mein Herz zu versklaven drohte. Ich kenne keine anderen Künstler, die so klingen wie Phosphorescent. Seine Musik schafft ihre eigene Atmosphäre. Er hat seine ganz eigene Betonung und eine einzigartige Stimme, die dazu passt. Ein toller Track, wenn man gerade nachts alleine auf dem Highway fährt.

 

Violeta Parra – Gracias A La Vida 

I was in book store and this was playing over the speakers, I went straight up to the man at the cash and asked if he could tell me who it was. He said it was Chilean singer Violeta Parra. I’m not fluent in Spanish but I know enough to know this a song that expressed thanks to life. It gave me a great sense of hope when I listened to it. I also love how old it sounds, the recording of it I mean. There is a slight bit of distortion vocally on the heavily reverbed voice but it just adds to the atmosphere of the song. There are a lot of verses in this song and it always surprises me whenever I listen to it that I never find it repetitive even though there isn’t much variation in the musicality of it. I love a lot of her other songs as well, but this will always be a favourite. So much so I did a shortened down version of it for my own record.

Dieser Song wurde mal gespielt, als ich gerade in einem Buchladen stöberte. Ich ging direkt zu dem Kassierer und fragte, wer der Künstler war. Er verriet mir, dass es sich um die chilenische Sängerin Violeta Parra handelte. Ich spreche nicht fließend Spanisch, aber ich verstand genug, dass der Song eine gewisse Dankbarkeit gegenüber dem Leben ausdrückte. Er gab mir Hoffnung, wann immer ich ihn hörte. Ich mag auch, wie alt die Aufnahme klingt. Es gibt da diese leichte Verzerrung auf der Stimme, aber das trägt nur zur Atmosphäre des Lieds bei. Der Song hat unheimlich viele Strophen, aber er wirkt dennoch nie redundant, obwohl es keine große Variation in seiner Musikalität gibt. Ich mag auch Parras andere Songs, aber dieser hier bleibt immer mein Favorit. So sehr, dass ich eine verkürzte Version für meine eigene Platte aufnahm.

 

Sharon Van Etten – Every Time The Sun Comes Up

I was one of those people that discovered Sharon Van Etten’s music through a commercial on the TV. It really caught my attention because it sounded unlike anything else I’ve heard. I immediately went home to look up the track and I was hooked. I looked up the lyrics, and again this is a song I’m not entirely sure what it means, however I imagine its a good one to listen to after a hard old night of partying and waking up wondering where the hell you are and how you got there. I’d also imagine there is some vampire film just calling for this as a soundtrack song. I’d be remiss not to mention this odd and ballsy lyric “I washed your dished but I shit in your bathroom”. How she makes that lyric sound gorgeous is truly a wonder!

Ich habe Sharon Van Ettens Musik durch eine TV-Werbung entdeckt. Sie erregte meine Aufmerksamkeit, weil sie wie nichts klang, was ich bis dahin kannte. Ich ging heim, suchte den Track und war direkt am Haken. Ich kenne den Text, weiß aber auch hier nicht ganz genau, worum es geht. Dennoch scheint es der perfekte Song für die Situation, in der man nach einer langen Partynacht an einem fremden Ort aufwacht und sich wundert, wo zur Hölle man gerade ist und wie man dort gelandet ist. Außerdem wäre es der perfekte Soundtrack für einen Vampir-Film. Und dann ist da ja noch diese mutige Strophe: “I washed your dished but I shit in your bathroom”. Wie sie es schafft, diesen Text schön klingen zu lassen, ist ein Wunder.

More from Benjamin Fiege

“Light My Body Up”: David Guetta arbeitet mit Nicki Minaj und Lil Wayne

Dance-Music-Veteran David Guetta macht auf seiner neuen Single „Light My Body Up“ mit...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree