Jeff Chi - Who's The Scatman? (foto: Zwerchfell Verlag)

Jeff Chi – Who’s The Scatman?

Erscheinungsdatum
April 22, 2022
Verlag
Zwerchfell
Unsere Wertung
8

Er war einer der unwahrscheinlichsten Stars der 1990er Jahre: Scatman John. Jeff Chi würdigt den viel zu früh verstorbenen Musiker nun mit einer Comic-Biografie. „Who’s The Scatman?“ ist soeben beim Zwerchfell-Verlag erschienen.

„Ski-Ba-Bop-Ba-Dop-Bop„.

anzeige

Wer die Neunziger Jahre miterlebt hat, wird sich an diese Song-Zeile mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erinnern. Sie stammt aus dem Song „Scatman (Ski-Ba-Bop-Ba-Dop-Bop)“, einem der unwahrscheinlichsten Hits des Jahres 1994. Ein kruder Mix aus Rap, Scat und Spoken Word auf Eurodance-Basis, vorgetragen von einem Mann mit Schlapphut und Schnauzer, der zwar ganz und gar nicht wie ein Popstar aussah, aber mit dem Ding plötzlich in neun Ländern auf Platz eins der Charts stand. Scatman John.

Scatman John heißt eigentlich mit bürgerlichem Namen John Paul Larkin. Zeit seines Lebens machte dem 1942 im kalifornischen El Monte geborenen Musiker sein Stottern zu schaffen. Bis in die 1990er Jahre war der Gute vor allem als Jazzpianist leidlich erfolgreich, das Klavier half ihm, seine sprachlichen Defizite zu kompensieren. Nur: So richtig zünden wollte seine Musikkarriere nicht. Und Drogen und Alkohol machten ihm zwischenzeitlich auch noch zu schaffen.

Das änderte sich, als Larkin 1990 nach Europa rübermachte. Es war die Wende zum Guten. Dort arbeitete er zunächst weiter als Jazzpianist, streute aber auch erstmals Gesang mit in seine Darbietungen ein. Manfred Zähringer von Iceberg Records schlug ihm dann irgendwann vor, seinen Scat-Gesang mit modernen Dance- und Pop-Sounds zu verbinden. Larkin war zunächst kein Fan dieser Idee, ließ sich aber erweichen und nahm schließlich mit den Songwriter und Produzenten Tony Catania und Ingo Kays den Song auf, der ihn unsterblich machen sollte: „Scatman Ski-Ba-Bop-Ba-Dop-Bop)“. Die Single und das darauf folgende Album wurden Millionenseller.

Viel zu früh, im Alter von 57 Jahren starb der Scatman, der gerade für so viele Stotterer zum großen Vorbild wurde, an Lungenkrebs.

Liebevolle Würdigung eines außergewöhnlichen Musikers

Der Nürnberger Zeichner und Autor Jeff Chi hat sich nun der interessanten Lebensgeschichte von John Paul Larkin angenommen. Für sein Debüt sprach der Künstler mit vielen Zeitgenossen des Musikers und schuf so eine liebevolle, gut recherchierte Würdigung des außergewöhnlichen Musikers. Der Zeichenstil ist dabei eher krakelig, etwas abseitig, aber genau das passt ja irgendwie auch zu Scatman John, der ja nun auch kein Popstar von der Stange war.

Highlight: die Szene, in der Scatman John in der Show „MTV’s Most Wanted“ des legendären Moderators Ray Cokes sitzt und diesem zu vermitteln versucht, was es denn mit dem utopischen Scatland auf sich hat, das John zur Grundlage seines Albums gemacht hat. Cokes hat es nie wirklich verstanden. Wer Jeff Chis Graphic Novel liest, tut es.

8
Liebevolle Würdigung.

anzeige

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Finale Bewertung

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Zeen Subscribe
A customizable subscription slide-in box to promote your newsletter
[mc4wp_form id="314"]