Art Brut kündigen neues Album an

Art Brut (foto: pedro hernandez)

Die britische Post-Punk/Art-Rock-Band Art Brut hat heute mit “Wham! Bang! Pow! Let’s Rock Out!” ihr fünftes Studioalbum angekündigt. Das Ding soll am 23. November auf Alcopop! Records in Deutschland erscheinen.

Das neue Album wurde von Folk-Musiker Jim Moray produziert; das Artwork stammt vom deutschen Contemporary-Pop-Künstler Jim Avignon – eine Kultfigur der Berliner Kunst- und Technoszene – der zurzeit in Williamsburg, Brooklyn und in Berlin arbeitet und lebt.

Neben der Ankündigung des neuen Albums, präsentiert die Band heute mit “Hospital!” auch einen weiteren Track aus dem Album samt Video, in dem ein entzückend-fragiler “Eggy Argos” die gemeinen Tücken des modernen Lebens durchquert. Für den überlebensgroßen Frontmann und Ei-Namensvetter Eddie Argos ist das Video eine krasse Gegenüberstellung des zutiefst persönlichen Tracks, da er sich vor gut drei Jahren selbst schwer erkrankt im Krankenhaus wiederfand:

„Ich habe damals nicht realisiert wie krank ich wirklich war,“ erklärt Argos. „Ich war in einem deutschen Krankenhaus und ‘mein Deutsch ist nicht sehr gut’. Ich hatte eine schwere Operation, schwerer als sie zunächst dachten, als sie anfingen mich zu operieren. Es kam sogar zu ein paar unschönen Komplikationen. Sie behielten mich fast einen ganzen Monat zur Beobachtung da. Es war der würdeloseste Monat meines Lebens und obwohl ich natürlich sehr dankbar war, dass die Chirurgen mein Leben gerettet und die Pfleger sich gut um mich gesorgt haben, habe ich jede einzelne Minute, die ich dort verbracht habe, verachtet.“

„Das einzige was mich noch bei Sinnen hielt war ein Mantra, aus dem irgendwann dieser Song wurde. Jeder einzelne Textzeile habe ich niedergeschrieben und immer und immer wiederholt, während ich zahlreiche Demütigungen durchlebte. Das Schreiben von Songs hat mir immer schon dabei geholfen Stress zu lindern, doch dieses Mal hab ich es wohl bis ans Limit getrieben. Was mich an dieser ganzen Sache allerdings wirklich beeindruckte, ist, dass obwohl der Tod an die Tür geklopfte und ich vollgedröhnt mit Morphium herumschwankte und andauernd zusammenbrach, konnte ich immer noch einen komischen Call-and-Response Background-Gesang schreiben und mich selbst bei Launen zu halten.“

„Ich bin wirklich froh, nicht mehr im Krankenhaus sein zu müssen – aber natürlich habe ich in den letzten drei Jahren alle Versprechen gebrochen, die ich mir selbst in dem Song mache.“

Art Brut sind die Gründungsmitglieder Eddie Argos, Ian Catskilkin und Freddy Feedback – die auf dem Pressefoto fehlt, weil sie gerade im Mutterschutz ist – Toby Macfarlaine an der Gitarre und Charlie Layton am Schlagzeug.

More from Benjamin Fiege

Live: Amy MacDonald in Karlsruhe

Knapp 250.000 Menschen sind beim Karlsruher Musik-Festival „Das Fest“ drei Tage lang...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree