Ray Wilson – ZDF@Bauhaus

Ray Wilson - ZDF@Bauhaus (foto: jaggy d/soulfood)

6

6 Jaggy D / Soulfood
6

Eine Mischung aus Live-Format und Best-Of: Ray Wilson hat seinen Live-Auftritt in der Konzertreihe “ZDF@Bauhaus” als CD/Blu-Ray beziehungsweise CD/DVD veröffentlicht. Dabei trug der Brite nicht nur Songs aus seinem Solo-Katalog vor.

Ray Wilson? Bei dem einen oder anderen klingelt da noch was. Der Schotte war Mitte der neunziger Jahre Sänger der Band Stiltskin, die 1994 mit “Inside” in Großbritannien einen Nummer-eins-Hit landete. Vor knapp 20 Jahren nahm der Mann schließlich mit Genesis das Album “Calling All Stations” auf, das immerhin Platz zwei der deutschen und britischen Charts erreichte (im Gesamtkatalog der Band aber natürlich trotzdem untergeht). Seit 2002 ist Wilson solo unterwegs, leidlich erfolgreich, mehrere Solo-Alben und Live-Veröffentlichungen konnten auch hierzulande in den Top 100 charten.

Mit “ZDF@Bauhaus” liegt nun die erste Live-Blu-Ray des schottischen Sängers vor, eine CD liegt der Box auch noch bei. Die 14 Titel wurden während eines Konzerts Wilsons in diesem Jahr im Bauhaus in Dessau aufgenommen, wenige Monate bevor die legendäre Konzert-Location durch den Heckmeck mit Feine Sahne Fischfilet seinen guten Namen etwas beschädigte. Die Atmosphäre? Intim, fast wie bei einem “MTV Unplugged”-Konzert. Unter den Songs, die Wilson an diesem Abend performte, fanden sich so Nummern wie “Take It Slow”, “Alone”, “Lemon Yellow Sun”, aber auch ein paar Titel von Genesis (“No Son Of Mine”, “Mama”, “Follow You Follow Me”) und Peter Gabriel (“Solsbury Hill”). Am stärksten aber: die Performance von “Inside”, die einen doch ganz nostalgisch werden lässt. Macht einem immer noch Gänsehaut, auch wenn Wilson den Song nicht mehr so ganz mit der Rotzigkeit von einst performt.

Insgesamt ist das Ganze eine recht kurzweilige Angelegenheit, wenn auch vielleicht nicht die stärkste Live-Veröffentlichung des guten Ray. Für einen netten DVD-Abend mit ein paar Nostalgie-Flashbacks reicht es aber allemal. Zumal Publikum und Musiker/Band hier ganz gut drauf sind, und die Stimmung auch auf den Zuschauer vor dem heimischen Bildschirm überschwappt.

Anzeige

Fazit: Unterhaltsam.

Anspieltipps: Inside, Mama, Sarah, Lemon Yellow Sun

More from Benjamin Fiege

Tokio Hotel: Neue Tour, neues Album 2017

Tokio Hotel melden sich im März 2017 mit einem neuen Album zurück....
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree