Look Away

Look Away (foto: splendid film)

6

6 Splendid Film
6

Kein bahnbrechender, aber immerhin unterhaltsamer Psycho-Thriller: “Look Away” liegt nun fürs Heimkino vor.

Nein, Maria (India Eisley) hat es nicht gerade leicht. In der Schule wird die 18-Jährige von ihren Mitschülern schwer gemobbt, und auch zu Hause fühlt sie sich von ihren Eltern nicht verstanden. Eines Tages entdeckt sie in ihrem Spiegelbild ihre Zwillingsschwester, die bei ihrer Geburt gestorben war. Sie kennt all die Geheimnisse, Ängste und Sorgen von Maria und ist erst ein guter Ansprechpartner für sie. Doch nach und nach möchte der Zwilling die Probleme selbst in die Hand nehmen und die Kontrolle übernehmen. Maria ist einverstanden und so wechseln sie die Seiten. Plötzlich ist Maria nun im Spiegel gefangen – und ihr Gegenstück macht sich auf, sich an all den bösen Menschen in Marias Umgebung zu rächen.

Mit “Look Away” legt der israelische Regisseur Assaf Bernstein sein internationales Spielfilm-Debüt vor. Ist ihm auch gelungen. Der vergleichsweise bedächtig erzählte Psycho-Thriller ist zwar nicht wahnsinnig spektakulär – qualitativ kein neues “Carrie” -, aber dennoch einigermaßen sehenswert. Ein gut inszenierter, atmosphärischer und stets unheilvoller Film über Entfremdung, Mobbing und Rache mit ausreichend gruseligen Momenten für einen netten TV-Abend, der auch auf eine allzu klare Schwarz/Weiß- beziehungsweise Gut- und Böse-Zeichnung verzichtet. Die Charaktere sind überraschend mehrdimensional. Stark vor allem: die charismatische Hauptdarstellerin India Eisley (“Underworld Awakening”, “The Secret Life of the American Teenager”).

Anzeige

Fazit: Kann man sich anschauen.

Tags from the story
,
More from Benjamin Fiege

My Soundtrack: Farewell Dear Ghost

Die vergangenen Jahre waren für Farewell Dear Ghost einigermaßen turbulent: Nach dem...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree