Wyclef Jean überrascht mit neuem Video

Wyclef Jean (foto: Katie Piper + Karl Ferguson Jr.)

Ex-Fugees-Mitglied Wyclef Jean überrascht mit einem neuem Musikvideo: Heute feierte „What Happened To Love“ Premiere. Ein erster Vorgeschmack auf das neue Wyclef-Album, das im September erscheinen soll.

Wyclef Jean bringt die Band wieder zusammen! Nicht etwa die Fugees, sondern seine Carnival-Band, bestehend aus ihm, Boom Bap Clef, Carnival Clef und Permy Clef. Sprich: Eigentlich nur aus ihm. In seinem Überraschungsvideo zu der Single „What Happened To Love“ schlüpft er nämlich in vier Rollen und beweist dabei eine ganze Menge Sinn für Humor. Ganz in weiß gekleidet geben die verschiedenen Wyclefs den Dancefloor-Hit bei einer ausgelassenen Strandparty in San Juan, Puerto Rico zum Besten. Unter der Regie von Jose Javy Ferrer beginnt der Clip mit einem am Flügel sitzenden Wyclef, der telefonisch seine alten Bandkollegen für eine Reunion zusammentrommelt. Sein weißes Outfit erinnert dabei in vielerlei Hinsicht an eine seiner ersten Solo-Singles „We Are Trying To Stay Alive“.

Die Videosingle, die zusammen mit The Knocks und Lunch Money Lewis produziert wurde, liefert einen Vorgeschmack auf sein am 15. September erscheinendes Album „Carnival III: The Fall and Rise of a Refugee“. Es wird deutlich, dass Wyclef die Kulturen der Welt zelebriert: „Meine Carnival-Alben wollten die Musikkultur aus aller Welt hochleben lassen und Carnival III macht hier keine Ausnahme”, sagt der Künstler über seinen neuen Longplayer. „Hier wird um die Ecke gedacht, hier werden Genre-Grenzen aufgehoben. Und es gibt hier neue Talente zu hören, also ist Carnival III mehr als nur ein Album. Ich feiere all das, was ich an der Musik liebe: Neuentdeckungen, Diversität und die Kunst, um der Kunst willen. Es geht darum, Songs zu kreieren, die mich überleben und in den kommenden Generationen weiterleben werden – voller Emotion, Vibes und Fun. Macht euch bereit!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.