Vimes – Ential

Zuwachs für unere Video der Woche-Rubrik: Vimes‘ „Ential“ hat dieser Tage Premiere gefeiert.  Gedreht wurde es von David Kilagöz, der zuletzt für das Video zu Xul Zolars „Ilajaly“ verantwortlich war.

Vimes, das sind Azhar Syed und Julian Stetter aus Köln, die live von ihrem Drummer Johannes Klingebiel unterstützt werden und mit ihren elektronisch bezirzten, immer etwas melancholischen Popnummern bereits international auf viel Liebe gestoßen sind. Mit bis dato allein vier veröffentlichten Songs im Rücken können sie bereits auf Konzerte bei den beliebten Showcase- und internationalen Festivals wie dem Eurosonic in Groningen, dem Great Escape Festival in Brighton, dem First We Take Berlin, Dockville Hamburg, c/o Pop Köln, Electronic Beats Festival und dem Reeperbahn Festival in Hamburg zurückschauen, sowie Einladungen zum SXSW nach Austin.

„Ential“ ist nach „Celestial“, „House Of Deer“ und „Upstairs“ der erste neue Song aus der gemeinsamen Studioarbeit mit Produzent Jochen Naaf.

Über das Video und die Zusammenarbeit sagt die Band: „‚Ential‘ handelt weitestgehend vom Loslassen. Dieses Thema wird durch die innere und äußere Reise eines Charakters dargestellt, bei der die Grenzen zwischen Realität und Vorstellung aufeinandertreffen und ineinander übergehen. Bildsprache, Stimmung und Schnitt unterstützen dabei den generellen Drive des Tracks. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir für das Video auf Personen innerhalb unseres persönlichen Umfelds zurückgreifen konnten. David und Max sind Freunde, die unter dem Namen „Timescope Films“ arbeiten. Ihre Video-Kunst hat das notwendige Gespür für Ästhetik, das unseren Geschmack auf den Punkt bringt. Ihre Arbeit ist wie ein visuelles Äquivalent zu unserer Musik. Anhand nur weniger Eckpunkte erarbeiteten sie die Geschichte und setzten diese konsequent um.“