Ugly Kid Joe: Die Rotzlöffel sind wieder da

Ugly Kid Joe (foto: wikimedia/heiner bach)

Das neue Machwerk soll am 19. Oktober erscheinen und „Uglier Than They Used Ta Be“ heißen – eine Anspielung auf ihre EP „As Ugly As They Wanna Be“ (1991). Es ist der erste Longplayer der Band seit dem Studioalbum „Motel California“ (1996). Lange war es ja still um die kalifornische Rockband: 1997 trennte sich die Gruppe, 2010 kündigten sie ihre Wiedervereinigung an. 2012 veröffentlichte sie schließlich die EP „Stairway to Hell“.

Aufgenommen wurde die Comeback-Platte in den Balance Studios in Covington/Louisiana – unter der Federführung von Gitarrist Dave Fortman, der in der Vergangenheit mit Slipknot, Godsmack und Evanescence zusammen gearbeitet hatte.

„Da war viel Liebe und Talent im Raum – und genau so klingt das Album auch“, findet Frontmann Whitfield Clane. Auf dem Album findet sich auch eine Coverversion des Motörhead-Klassikers „Ace of Spades“ zusammen mit Motörhead-Gitarrist Phil Campbell. Auf „My Old Man“ und „Under The Bottom“ ist Campell als Gast ebenfalls an der Gitarre mit von der Partie.

Tracklist

1. „Hell Ain’t Hard To Find“
2. „Let The Record Play“
3. „Bad Seed“
4. „Mirror The Man“
5. „She’s Already Gone“
6. „Nothing Ever Changes“
7. „My Old Man“
8. „Under The Bottom“
9. „Ace Of Spades“
10. „Enemy“
11. „Papa Was A Rollin‘ Stone“