The List: 10 Stars mit eigenen Videospielen

Britney Spears (foto: dennis leupold)

Nein, Pearl Jam sind nicht die ersten Musiker, die in einem Videospiel auftauchen. Tatsächlich ist die Liste der Bands und Künstler lang, die man bereits mit Controller oder Joystick über den Screen steuern könnte. Wir haben für euch recherchiert und zehn teils vergessene, verdrängte und teils überraschende Vorgänger gefunden.

 

10. 50 Cent – Bullettproof (2005)

Hatte ein bisschen was von GTA: In dem von Genuine Games entwickelten Spiel „Bulletproof“ übernimmt der Spieler die Rolle des Rappers 50 Cent, der auf Rache an jenen aus ist, die ihn umzubringen versuchten. Auch Mitglieder der G-Unit – Dr. Dre, DJ Whoo Kid und Eminem – traten in dem Game auf.

 

09. Hugh Hefner – Playboy: The Mansion (2005)

War wohl der Traum vieler Leser: In „Playboy: The Mansion“ darf der Spieler in den Bademantel von Hugh Hefner schlüpfen. Allerdings geht es hier weniger um nackte Tatsachen als vielmehr darum, das Playboy-Imperium von Grund auf aufzubauen.

 

08. Britney Spears – Britney’s Dance Beat (2002)

Um die Jahrtausendwende war die gute Britney in den Charts der heißeste Scheiß. In diesem Game bewirbt sich der Spieler um eine Rolle als Background-Tänzer bei der Spears. Schade, dass die Auditions damals nur aus fünf Songs bestanden. Da war der Spielspaß schnell dahin.

 

07. Wu-Tang Clan – Wu Tang: Shaolin Style (1999)

In dem 1999 veröffentlichten Spiel steuert der Spieler auf den Mitgliedern des Wu-Tang Clans basierende Martial-Arts-Kämpfer, die ihren Master Xin aus den Fängen des bösen Mong Zhu befreien müssen.

 

06. Tim Allen – Home Improvement (1994)

Ja, der Heimwerker-König hatte auch ein Videogame. Ein recht sinnloses obendrein. „Home Improvement“ erschien auf dem Super Nintendo.

 

05. Frankie Goes To Hollywood – Frankie: The Computer Game (1985)

„Welcome To The Pleasuredome“, so hieß das legendäre Album von Frankie Goes To Hollywood, auf dem sich seinerzeit auch der ewige Hit „Relax“ befand. In diesem Spiel war es das Ziel des Zockers, eben jenen ominösen Pleasuredome zu erreichen.

 

04. Aerosmith – Revolution X (1994)

Schon ein bisschen krude: In diesem Shooter-Game hat eine böse Regierungsmacht diverse Vergnügungsformen verboten, darunter Musik und Fernsehen. Um die Faschisten vom Thron zu jagen, benötigte man die Hilfe von, öhm, Aerosmith. Die Bandmitglieder galt es aber erstmal zu retten.

 

03. Various – Brütal Legend (2009)

Weniger bekannt, dafür gleich mit einem Celebrity-Großaufgebot. In „Brütal Legend“ trifft der Zocker auf Jack Black, Ozzy Osbourne, Lita Ford, Tim Curry und Lemmy Kilmister. Gezockt wird dabei mit dem Roadie Eddie, der es mit den Schergen des bösen Doviculus aufnehmen muss.

 

02. The Beatles – The Beatles: Rock Band (2009)

„The Beatles: Rock Band“ war das erste Game in der populären Rock-Band-Game-Serie – und vielleicht das beste. Der Soundtrack umfasste stolze 45 Songs, die die gesamte Karriere der Fab Four abdeckten.

 

01. Michael Jackson – Michael Jackson’s Moonwalker (1989)

Mutet heute natürlich etwas ironisch an: 1989 erschien mit „Michael Jackson’s Moonwalker“ ein Sega-Game, das auf dem gleichnamigen Film basiert und in dem der King of Pop entführte Kinder aus den Fängen des bösen Mr. Big zu retten hat. In dem Spiel waren Synthie-Versionen von Songs wie „Beat It“ and „Smooth Criminal“ zu hören. Das Game hat heute Kultstatus und ist für Otto Normalverbraucher nicht mehr zu bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.