Sandra Kolstad – Hurricane

Ehe Sandra Kolstad am 22. September ihr neues Album „San Silva“ veröffentlicht, präsentiert uns die Norwegerin mit „Hurricane“ einen weiteren Vorgeschmack darauf! Der Clip dazu: unser Video der Woche. Sein Thema? Exorzismus.

Die Künstlerin selbst erklärt das so: „Hurricane ist eine Art Exorzismus-Ritual. Manchmal überkommt uns eine Dunkelheit, die uns schadet, die uns aber inne wohnt. Und dann ist es am besten, diesen Schmerz irgendwie freizusetzen und am Ende als besserer und erleichterter Mensch aus der Sache herauszukommen.“ Der Song funktioniere aber auch als Track über die Gemeinschaft: „Manchmal brauchen wir jemanden, um mit dem Schmerz klar zu kommen. Dann geht es darum, den Schmerz gemeinsam zu vertreiben, neue und bessere Wege zu finden und zu vermeiden, zu kalten Menschen zu werden.“

Der Song wurde von Sandra Kolstad und dem Produzenten Yngve Sætre produziert. Für das Video ist der Künstler Andrew Amorim aus Bergen in Zusammenarbeit mit dem argentinischen Regisseur Carlos Vasques verantwortlich.

Kolstad: „Das Video wurde unter geheimnisvollen Umständen auf einer Burg an der Grenze zwischen Polen und Deutschland gedreht. Der Tanz ist vom japanischen Butoh-Dance inspiriert, einem sogenannten Anti-Tanz, der unter anderem behauptet, dass selbst die kleinste Bewegung irgendwo weit, weit weg Konsequenzen haben kann. Eben wie im Leben selbst.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.