Pink Floyd – Delicate Sound Of Thunder

Pink Floyd - Delicate Sound Of Thunder (foto: warner music)

Our Rating

7 Warner Music

7

Nächste Welle in Sachen Wiederveröffentlichungen bei Pink Floyd: Nun ist auch das Live-Doppel-Album „Delicate Sound Of Thunder“ wieder auf Vinyl erhältlich.

Streng genommen war es der zweite Versuch eines Live-Albums in jener Phase der Band-History. Schon im November 1987 ließ die Gruppe ihre Gigs in Atlanta mitschneiden, um diese dann als Konzertfilm und Live-Album zu vermarkten. Den Fans dürstete es einfach nach einer Prise Classic Pink-Floyd-Live-Action. Mit dem Material, das bei diesen Auftritten entstand, war die Gruppe letztlich aber unzufrieden. Und so packte sie Teile davon lieber auf die B-Seiten der Singles aus dem damals aktuellen Album „A Momentary Lapse Of Reason“ oder verwendete sie für Musikvideos.

Im August 1988 unternahmen Pink Floyd, natürlich bereits ohne Roger Waters, aber wieder mit Richard Wright, dann den nächsten Versuch: „Delicate Sound Of Thunder“ wurde im August 1988 an fünf Abenden im Nassau Coliseum, Long Island, New York, live mitgeschnitten. Ziel war es, den Fans nostalgische Gefühle zu bescheren, und so klangen auch die großen Hits an diesem Abend fast so, wie sie der Pink-Floyd-Anhänger von den Platten der Band kennt. Mit dem kleinen, aber feinen Unterschied natürlich, dass David Gilmour jetzt bei jedem Song am Mikrofon stand.

Ein bisschen zu viel Hochglanz und Überproduktion (inklusive Overdubbing) für den einen oder anderen vielleicht, ein bisschen zu viel Sterilität und zu wenig Experimentierfreude. Doch auch ohne die großen Überraschungen macht die Platte Spaß. „Shine On You Crazy Diamond“ ist als Opener gut gewählt, bei „Wish You Were Here“ und „Comfortably Numb“ ist immer noch Gänsehaut garantiert. Die Songs aus „A Momentary Lapse Of Reason“ fallen da natürlich im Vergleich ab.

Fun fact: „Delicate Sound of Thunder“ wurde das erste Album, das im Weltraum gespielt wurde, nachdem es sowjetische Kosmonauten mit nach oben nahmen.

Anzeige

Fazit: Solides Live-Album mit wenig Überraschungen.

Anspieltipps: Shine On You Crazy Diamond, Wish You Were Here, Comfortably Numb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.