No Offence – Staffel 1

No Offence (foto: studiocanal)

Our Rating

9 Studiocanal

9

Paul Abbott mag der eine oder andere als Kopf hinter der fantastischen Serie “Shameless” kennen. Nun meldet sich der Gute mit einer neuen TV-Reihe zurück: “No Offence” ist eine ebenso krude wie lustige Mixtur aus Crime und Comedy – mit ganz viel schwarzem Humor. Die erste Staffel, die auch von ZDFneo gezeigt wurde, ist soeben auf BluRay und DVD erschienen. 

Abbott erklärt die Idee hinter der Serie: „’No Offence’ ist das Ergebnis der Suche nach einem Konzept, dass in die Fußstapfen von ‘Shameless’ treten sollte – verdammt große Fußstapfen. Ich liebe Polizei-Shows, ich liebe Comedys, und bisher hatte niemand die Zutaten so zusammengeschmissen, wie ich es mir vorgestellt hatte.“

Im Mittelpunkt der Reihe steht ein eigenwilliges Polizei-Team, das unter Leitung der brillanten, aber genauso großmäuligen und etwas derben Detective Inspector Vivienne Deering (Joanna Scanlan) steht. Sie und ihr hartgesottenes Team stehen vor einem Rätsel: In Manchester geht ein kaltblütiger Serienmörder um, der es offenbar auf Mädchen mit Down-Syndrom abgesehen hat. Der Druck auf Deering und ihre Mitarbeiterinnen DC Dinah Kowalska (Elaine Cassidy) und DS Joy Freers (Alexandra Roach) wird immer größer und sie greifen zu unkonventionellen Methoden, um den Killer zu fangen.

Die Suche nach dem Killer bildet den roten Faden der acht Folgen in Staffel eins, wobei in jeder einzelnen Episode ein weiterer Fall quasi nebenher gelöst werden muss. Da geht es dann schon Mal um Rassismus, Sklaverei, Drogen oder Organhandel. Harte Themen eigentlich, die einerseits mit dem gebotenen Ernst angegangen werden, andererseits aber durch den besagten britischen Humor auch Mal gebrochen werden.

Der Ton ist ruppig, ja, ziemlich rau. Und dennoch schafft es Abbott, dass einem die Polizisten in dieser unfreundlichen Umgebung ans Herz wachsen. Die Spannung wird bis zum Schluss gehalten, der große Plot-Twist trifft den Zuschauer am Ende wie ein Vorschlaghammer. Das düstere Manchester bietet mit für einen solchen Krimi die perfekte Location, war sie doch jahrelang sogar als “Gunchester” verrufen. Auf jeden Fall Mal etwas anderes als das für TV-Serien schon etwas ausgelutschte London oder die pittoresken englischen Kleinstädte, in denen Barnaby und Konsorten auf Verbrecherjagd gehen.

Fazit: Wir können die zweite Staffel kaum erwarten. “No offence” – nichts für ungut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.